Schriftgröße: normal mittel groß

Standortprüfung Feuerwehrgerätehaus der Ortswehr Reinbek 

Der Bericht zur erneuten, umfassenden und bewusst ergebnisoffen gestalteten Standortprüfung für das neue Reinbeker Feuerwehrhaus wurde am 20.07.2017 durch den Bürgermeister in der Stadtverordnetenversammlung (StVV) vorgelegt. Diese Standortprüfung geht zurück auf die Beschlüsse der StVV vom 29.11.16 und 28.03.17. Der Bericht fasst die bereits in den drei Sitzungen des Feuerwehrausschusses im April, Mai und Juni dieses Jahres präsentierten Untersuchungen zusammen und beantwortet überdies die gestellten Zusatzfragen. Nachfolgend der weitere Wortlaut der der Stadtverordnetenversammlung vorgelegten Informationsvorlage:

"In der Sache kann allein der Standort Mühlenredder mit einer Empfehlung versehen werden. Die  Standorte Kampsredder und Betriebshof erweisen sich bereits wegen der misslungenen Bemühungen um den Nachweis der Gewährleistung von Hilfsfristen als untauglich.  Der Standort Kampsredder kann überdies in der Kostenbilanz nicht überzeugen und fällt noch hinter den Standort Mühlenredder zurück. Unsicher ist zudem der Aspekt der Überplanbarkeit. Der Standort Betriebshof kann belastbaren Kriterien in keiner Weise standhalten. Vor dem Hintergrund, dass Gebäude des sich in Betrieb befindlichen Betriebshofs beseitigt und ersetzt werden müssten, wäre in Summe mit erheblichen Kosten zu rechnen.  Beim Standort Klosterbergenstraße kann lediglich die Erreichung der Hilfsfrist garantiert werden. Alle anderen Versuche, den notwendigen Platz für ein neues oder weiteres Gebäude nebst Parkplätzen zu installieren, schlugen aus unterschiedlichen Gründen fehl.

Es ist unstreitig, dass die Errichtung des Feuerwehrhauses sehr kostspielig ist, jedoch möge bedacht werden, dass die hohen Kosten kein besonderes Merkmal des Standortes Mühlenredder sind. Dieser erweist sich im Vergleich sogar noch als die wirtschaftlichste Lösung. Zu bedenken ist außerdem, dass jedes weitere Zögern zu Kostensteigerungen führt.  Wir meinen, Ihnen guten Gewissens mitteilen zu können, dass es ein Mehr an Erkenntnissen zu den von Ihnen gestellten Fragen und Rechercheaufgaben nicht geben kann und wird. Es gilt nunmehr, eine konkrete Perspektive zu schaffen, denn die Stadt Reinbek schuldet den ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleuten ein funktionierendes und den Sicherheitsstandards entsprechendes Feuerwehrhaus. Nach unserer Einschätzung sind im Rahmen dieser sog. Feuerwehrdebatte auf vielen Seiten Gedulds- und Akzeptanzschwellen überschritten. Seit geraumer Zeit ist daher eine differenzierte Haltung zu der Feuerwehrdiskussion mit all ihren Facetten und Nuancen kaum noch vermittel­bar. Um diesen Zustand zu beenden, sollte durch einen Beschluss nach der Sommerpause ein wegweisendes Votum getroffen werden. Eine entsprechende Verwaltungsvorlage wird in der Sitzung der StVV am 28.09.17 vorgelegt."

Der vollständige Bericht (11,3 MB) ist hier zum Herunterladen bereit gestellt!