Nachrichten https://www.reinbek.de/ News-Feed der GemeindedeGemeinde Wed, 28 Jul 2021 14:15:14 +0200 Wed, 28 Jul 2021 14:15:14 +0200 NewsTYPO3news-736 Tue, 27 Jul 2021 11:30:31 +0200 Kranaufstellung am 30. Juli 2021 in der Kieler Straße in Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/kranaufstellung-am-3072021-in-der-kieler-strasse-in-reinbek-736 Mit Verkehrsbeeinträchtigungen muss gerechnet werden Reinbek, 27.7.2021 – Am 30.7.2021 in der Zeit von 8 bis 13 Uhr erfolgt im öffentlichen Verkehrsraum in der Kieler Straße eine Kranaufstellung. Die Verkehrsteilnehmer:innen müssen sich daher in der Kieler Straße und Schleswiger Straße auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen. Aufgrund der Größe des Krans müssen ein Gehweg und die komplette Fahrbahn voll gesperrt werden. Die eingerichtete Verkehrsführung ist zu beachten. Eine Umleitung über die Schleswiger Straße – Klosterbergenstraße − Holsteiner Straße und umgekehrt wird eingerichtet. Fußgänger:innen können die Sperrung passieren. Der Stadt Reinbek bittet alle Verkehrsteilnehmer:innen um erhöhte Aufmerksamkeit. news-735 Mon, 26 Jul 2021 17:26:47 +0200 Kranaufstellung am 29. Juli 2021 in der Straße Auf dem Großen Ruhm in Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/kranaufstellung-am-29-juli-2021-in-der-strasse-auf-dem-grossen-ruhm-in-reinbek-735 Verkehrsteilnehmer:innen müssen sich auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen Reinbek, 26.7.2021 – Am 29.7.2021 in der Zeit von 8 bis 12 Uhr erfolgt im öffentlichen Verkehrsraum in der Straße Auf dem Großen Ruhm im Bereich zwischen der Straße Rade und der Schönningstedter Straße eine Kranaufstellung. Die Verkehrsteilnehmer:innen müssen sich daher in der Straße Auf dem Großen Ruhm auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen. Aufgrund der Größe des Krans müssen ein Gehweg und die komplette Fahrbahn vollgesperrt werden. Die eingerichtete Verkehrsführung ist zu beachten. Eine Umleitung über die Straßen Auf dem Großen Ruhm – Kampstraße – Schönningstedter Str. und umgekehrt wird eingerichtet. Fußgänger:innen können die Sperrung passieren. Der Stadt Reinbek bittet alle Verkehrsteilnehmer:innen um erhöhte Aufmerksamkeit. news-734 Mon, 26 Jul 2021 11:46:02 +0200 Engagierte/r Mitarbeiter:in (m/w/div) für den Feuerwehrbereich gesucht! https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/engagierte-r-mitarbeiterin-m-w-div-fuer-den-feuerwehrbereich-gesucht-734 Die Stadt Reinbek, gelegen in der Metropolregion direkt an der östlichen Landesgrenze zur Stadt Hamburg, sucht zu sofort eine/n neue/n Mitarbeiter:in (m./w./div.) im Feuerwehrbereich, EG 9 c TVöD-VKA/A 10 SHBesG. Reinbek zeichnet sich durch einen hohen Wohnwert in landschaftlich reizvoller Lage zwischen Hamburg-Bergedorf und dem Sachsenwald aus. Am Ort sind alle Schularten, zahlreiche Kinderbetreuungs-, Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie ein Krankenhaus vorhanden. Die Gewerbestruktur ist vielfältig und besteht überwiegend aus mittelständischen Betrieben. Aufgrund der hervorragenden Standortfaktoren sind auch Großunternehmen ansässig. Die Stadtverwaltung Reinbek ist ein „mittelständischer Betrieb“ mit über 250 Kolleginnen und Kollegen. Unter unserem Dach vereinen wir 80 verschiedene Lehrberufe und 11 Muttersprachen. Wir organisieren Zusammenleben, unsere Arbeit ist Dienstleistung an unseren Bürgerinnen und Bürgern. Besonders gern wirken wir mit den Akteurinnen und Akteuren unseres Stadtlebens zusammen. Und auch wenn’s mal länger dauert, Stillstand ist nicht unsere Sache. Auch wir wollen immer besser werden und führen dabei Altbewährtes und völlig Neugedachtes zusammen. Zu Ihren Aufgaben zählen unter anderem: Haushaltsangelegenheiten für das Budget der Feuerwehren Beschaffung von Feuerwehrbedarf einschließlich der Vergabeverfahren Abrechnung gebührenpflichtiger Einsätze einschl. Bearbeitung von Widersprüchen Pflege der Gebührensatzung Gewährung von Zuschüssen und Zuwendungen sowie Beantragung von Fördermitteln Prüfung und Erstellung von Verwendungsnachweisen Munition und Sprengstofffunde Bearbeitung von Anzeigen zur Durchführung von Feuerwerken und Ausnahmeregelungen im Umgang mit Feuerwerkskörpern der Klasse II Wir erwarten von Ihnen:  die Qualifikation zur/m Verwaltungsfachangestellten mit 2. Prüfung oder 1. Prüfung mit der Bereitschaft die 2. Prüfung abzulegen oder Wegfall des Prüfungserfordernisses oder Laufbahn-befähigung 1. Einstiegsamt, Laufbahngruppe 2 Einsatzfreude und Flexibilität Kenntnisse im Vergaberecht und im allgemeinen Verwaltungsrecht einen kooperativen Arbeitsstil und Teamfähigkeit Aufgeschlossenheit und Empathie Belastbarkeit und Stabilität eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit Fortbildungsbereitschaft eine sicheren Umgang mit den MS-Office-Programmen Wir bieten Ihnen: eine anspruchsvolle und vielseitige Aufgabe eine gründliche und umfassende Einarbeitung eine unbefristete Vollzeitstelle (39 h bzw. 41 h) Woche. Sofern der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung besteht, sollte dies in der Bewerbung vermerkt sein. 30 Tage Urlaub und eine betriebliche Zusatzversorgung für Tarifbeschäftigte einen Arbeitsplatz, der 5 Gehminuten von der S-Bahn entfernt ist - wenn Sie bummeln! flexible Arbeitszeiten und auf Wunsch umfangreiches Arbeiten im Homeoffice und/oder mobil einen Zuschuss zu einem ÖPNV-Ticket in Höhe von 25 € monatlich umfangreiche Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, darunter z.B. die kostenfreie Nutzung unseres Freizeitbades und des Tonteichs (Freibad) vielfältige Möglichkeiten zu themenorientierten Fortbildungen Chancengleichheit von Frauen und Männern, Menschen mit Behinderungen, Bewerberinnen und Bewerbern mit Migrationshintergrund sind für die Stadt Reinbek selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Reinbek fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht das Angebot der Stiftung Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH (www.buf-ih.de) zur Verfügung, das von der Notfallbetreuung von Kindern bis zu Beratungsleistungen im Pflegebereich reicht.   Bewerbungsfrist: Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 18.08.2021 per E-Mail mit dem Betreff 6815 Feuerwehr an karriere(at)reinbek.de. Aus Sicherheitsgründen werden nur PDF-Formate berücksichtigt. Sollte Ihnen eine Übersendung per E-Mail nicht möglich sein, so können Sie Ihre Bewerbung auch ausnahmsweise per Post an die Stadt Reinbek – Personalentwicklung, Hamburger Straße 5 - 7, 21465 Reinbek senden. Denken Sie bitte insbesondere an Ihr Prüfungszeugnis und ggf. vorliegende Beurteilungen und/oder Arbeitszeugnisse. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern oder Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Kontakt: Für Auskünfte steht Ihnen Frau Laue, Tel. 040 / 727 50 254 zur Verfügung. Hier erhalten Sie schon im Vorfeld einen Eindruck von der Stadtverwaltung: https://youtu.be/z3r61-_namg news-733 Mon, 26 Jul 2021 09:06:48 +0200 Aktuell: Sonderimpfaktionen in den Stormarner Impfzentren https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/aktuell-sonderimpfaktionen-in-den-stormarner-impfzentren-733 Die Zentren können jeweils spontan ohne Terminbuchung Mi.-So. von 9:30 bis 12 Uhr und 13 bis 17:30 Uhr aufgesucht werden. Offene Impfaktionen (Impfen ohne Termin) finden seit dem 24.7.2021 in allen drei Impfzentren in Stormarn statt. Ohne Termin können die Impfzentren bis auf Weiteres immer von Mittwoch bis Sonntag in der Zeit von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr aufgesucht werden. Dabei kommen in Bad Oldesloe die Impfstoffe von Moderna (mRNA-Impfstoff), BioNTech (mRNA-Impfstoff) nur für die Altersgruppe 12 bis unter 18 Jahre und der Impfstoff von Johnson+Johnson (Vectorimpfstoff) zum Einsatz. In Reinbek und Großhansdorf kommen die Impfstoffe  BioNTech (mRNA-Impfstoff) und der Impfstoff von AstraZeneca sowie von Johnson & Johnson (Vectorimpfstoffe) zum Einsatz. Die Impfungen ohne Termin sind abhängig von den Kapazitäten der Impfzentren und der Verfügbarkeit von Impfstoff. Selbstverständlich können die Bürger auch weiterhin Termine über www.impfen-sh.de buchen. Insbesondere in Bad Oldesloe stehen auch kurzfristig viele Termine zur Verfügung. Die Auslastung der Impfzentren in Großhansdorf und Reinbek ist noch sehr hoch. Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist bislang der erste COVID-19-Impfstoff, bei dem nur eine Impfdosis für einen umfassenden Schutz nötig ist. Bereits nach 14 Tagen nach der Impfung genießen Bürgerinnen und Bürger den vollen Impfschutz und gelten als vollständig geimpft. Dies wird sowohl im gelben Impfpass, als auch nach Scannen des QR-Codes auf dem Impfzertifikat in den Apps wie der Corona-Warn-App und der CovPass-App so angezeigt. Auf Basis der derzeit verfügbaren Daten ist die Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für Personen ab 60 Jahren empfohlen. Jüngere können sich ebenfalls damit impfen lassen, wenn sie sich nach sorgfältiger Aufklärung durch die impfende Ärztin bzw. den impfenden Arzt und individueller Risikoanalyse dafür entscheiden. (Mehr zum Impfstoff lesen Sie hier: https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/covid-19-vaccine-janssen-r-von-johnson-und-johnson-auf-einen-blick) Mitzubringen sind bei allen Impfungen nur ein Ausweisdokument und – wenn möglich – Impfausweis sowie ausgedruckte und ausgefüllte Dokumente für die Impfung mit einem Vektor-Impfstoff (siehe www.impfen-sh.de oder direkt https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/_Informationen_Impfzentren/Download-Dokumente.html). Die tatsächliche Verfügbarkeit und Wartezeiten vor Ort sind abhängig von der Inanspruchnahme der Sonderaktionen. Bei den Impfungen mit Termin bitte die Anmeldebestätigung mitbringen. Impfungen für Kinder und Jugendliche Nach der Zulassungserweiterung der Europäischen Arzneimittelagentur EMA am 28. Mai 2021 ist die Impfung mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer zusätzlich auch für 12- bis 15-Jährige zugelassen (vormals ab 16 Jahren). Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt momentan die Impfung für Kinder und Jugendliche noch nicht regelhaft, sondern nur für diejenigen Kinder und Jugendlichen mit bestimmten Vorerkrankungen. Trotzdem können sich in Schleswig-Holstein – nach individueller Abstimmung mit dem Hausarzt oder der Impfärztin/ dem Impfarzt und mit Begleitung mindestens einer zur Einwilligung berechtigten Person (bei 12- bis 14-Jährigen zusätzlich mit der Unterschrift beider berechtigten Personen) – bereits heute Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren mit dem BioNTech-Impfstoff impfen lassen. Das ist sowohl in den Impfzentren als auch bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie auch beim Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Infoblatt_Impfung_Kinder_und_Jugendliche.pdf?__blob=publicationFile Hier finden Sie die Impfzentren: Impfzentrum Mitte – Großhansdorf Wöhrendamm 80 22927 Großhansdorf Impfzentrum Süd – Reinbek Schulstraße 7 21465 Reinbek Impfzentrum Nord – Bad Oldesloe Konrad-Adenauer-Ring 2 23843 Bad Oldesloe news-732 Fri, 23 Jul 2021 12:17:08 +0200 VHS Sachsenwald - Pressegespräch zur Programmheft-Vorstellung https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/vhs-sachsenwald-pressegespraech-zur-programmheft-vorstellung-732 Pressegespräch am 28. Juli, 10 Uhr in der Stadtbibliothek Reinbek Reinbek, 23.07.2021 – „Wir sind wieder da“ lautet das Motto für das VHS-Herbstsemester. Am 2. August erscheint das Programmheft mit zahlreichen neuen Lern-Angeboten. Bereits am 28. Juli 2021 stellt VHS-Leiter Simon Bauer das neue Angebot vor. Er präsentiert die Highlights für das Herbstsemester und blickt auf die Entwicklung des Frühjahrs zurück. Außerdem lüftet er das Geheimnis, warum das Gespräch in der Stadtbibliothek stattfindet. Das Presse-Gespräch findet am 28. Juli um 10 Uhr in der Stadtbibliothek statt. Weitere Informationen und finden Sie auf der Homepage www.vhs-sachsenwald.de. news-731 Thu, 22 Jul 2021 19:14:02 +0200 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek - Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes Nr. 111 “Hinschendorf Süd“ der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-aufstellungsbeschluss-des-bebauungsplanes-nr-111-hinschendorf-sued-der-stadt-reinbek-731 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinbek hat in ihrer Sitzung am 17.06.2021 beschlossen, für das Gemeindegebiet den Bebauungsplan Nr. 111 der Stadt Reinbek für das Gebiet, das wie folgt begrenzt ist: Im Norden: den Störmer Weg Im Osten: durch die östliche Grenze der Bebauung Langenhege Nr. 37 bis 69 ungerade sowie Schatzkammer Nr. 1 bis 25 ungerade Im Süden: durch die südliche Grenze der Bebauung Am Krähenwald Nr. 19 bis 45 ungerade , Dohlenstieg Nr. 2 bis 12c gerade, Schatzkammer Nr. 27, 18 bis 32 gerade Im Westen: die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplanen Nr. 8 aufzustellen. Dieser Beschluss wird hiermit bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung kann auch im Internet unter www.reinbek.de eingesehen werden. Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Warmer Die vollständige amtliche Bekanntmachung können Sie untenstehend als PDF einsehen. news-730 Thu, 22 Jul 2021 18:45:12 +0200 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek - Satzung der Stadt Reinbek über die Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplanes Nr. 111 „Hinschendorf Süd“ https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-satzung-der-stadt-reinbek-ueber-die-veraenderungssperre-fuer-das-gebiet-des-bebauungsplanes-nr-111-hinschendorf-sued-730 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinbek hat am 17.06.2021 den Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 111 „Hinschendorf Süd“ für das Gebiet, das wie folgt begrenzt wird, gefasst. Im Norden: den Störmer Weg Im Osten: durch die östliche Grenze der Bebauung Langenhege Nr. 37 bis 69 ungerade sowie Schatzkammer Nr. 1 bis 25 ungerade Im Süden: durch die südliche Grenze der Bebauung Am Krähenwald Nr. 19 bis 45 ungerade , Dohlenstieg Nr. 2 bis 12c gerade, Schatzkammer Nr. 27, 18 bis 32 gerade Im Westen: die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplanen Nr. 8 Zur Sicherung der Planung wird gemäß der §§ 14, 16 und 17 BauGB i.V.m. § 4 der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein (GO) in der derzeit gültigen Fassung, folgende Satzung über die Veränderungssperre erlassen. § 1 Geltungsbereich 1. Zur Sicherung der Planung mit den gefassten Planungszielen im Bereich des künftigen Bebauungsplanes Nr. 111 „Hinschendorf Süd“ der Stadt Reinbek wird für das in Abs. 2 bezeichnete Gebiet eine Veränderungssperre erlassen. 2. Der Geltungsbereich der Veränderungssperre wird begrenzt wie folgt: Im Norden: den Störmer Weg Im Osten: durch die östliche Grenze der Bebauung Langenhege Nr. 37 bis 69 ungerade sowie Schatzkammer Nr. 1 bis 25 ungerade Im Süden: durch die südliche Grenze der Bebauung Am Krähenwald Nr. 19 bis 45 ungerade , Dohlenstieg Nr. 2 bis 12c gerade, Schatzkammer Nr. 27, 18 bis 32 gerade Im Westen: die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplanen Nr. 8 3. Das durch die Veränderungssperre betroffene Gebiet ist in der dieser Satzung als Anlage beigefügten Plankarte durch eine unterbrochene Linie gekennzeichnet. § 2 Inhalt 1. Zur Sicherung der Planung dürfen in dem in § 1 Abs. 2 bezeichneten Gebiet a) Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht beseitigt werden; b) Erhebliche oder wesentliche wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs- oder anzeigepflichtig sind, nicht vorgenommen werden. 2. Vorhaben, die vor Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich genehmigt worden sind, Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt. 3. Von der Veränderungssperre können Ausnahmen gemäß § 14 Abs. 2 BauGB zugelassen werden, wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen. Die Entscheidung über Ausnahmen trifft die Baugenehmigungsbehörde der Stadt Reinbek. § 3 Inkrafttreten 1. Diese Satzung tritt am Tag nach Bekanntmachung in Kraft. Die Veränderungssperre tritt mit Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 111 „Hinschendorf Süd“ außer Kraft, spätestens jedoch gemäß § 17 Abs. 1 BauGB mit Ablauf von zwei Jahren nach ihrem Inkrafttreten. § 4 Entschädigungsansprüche Es wird auf die Entschädigungsberechtigung hingewiesen, die entsteht, wenn die in § 18 Abs. 1 Satz 1 BauGB aufgeführten Voraussetzungen vorliegen. Die Fälligkeit des Anspruches gemäß § 18 Abs. 2 Satz 3 BauGB kann dadurch herbeigeführt werden, dass die Leistung der Entschädigung schriftlich bei der Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburger Straße 5-7 in 21465 Reinbek beantragt wird. Ausgefertigt: Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Björn Warmer Die Satzung wird hiermit bekannt gemacht. Hinweis: Unbeachtlich ist eine Verletzung der in § 4 Abs. 3 GO bezeichneten landesrechtlichen Formvorschriften über die Ausfertigung und Bekanntmachung der Satzung über die Veränderungssperre sowie eine Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung gegenüber der Stadt Reinbek unter Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, die die Verletzung ergibt, geltend gemacht worden ist. Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Björn Warmer Die vollständige amtliche Bekanntmachung können Sie untenstehend als PDF einsehen. news-729 Thu, 22 Jul 2021 18:27:07 +0200 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek - Satzung der Stadt Reinbek über die Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplanes Nr. 110 „Hinschendorf Nord“ https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-satzung-der-stadt-reinbek-ueber-die-veraenderungssperre-fuer-das-gebiet-des-bebauungsplanes-nr-110-hinschendorf-nord-729 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinbek hat am 17.06.2021 den Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 110 „Hinschendorf Nord“ für das Gebiet, das wie folgt begrenzt wird, gefasst. Im Norden: die Hamburger Straße sowie die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplanes Nr. 14 Im Osten: durch die östliche Grenze der Bebauung Langenhege Nr. 3 bis 35 ungerade Im Süden: durch den Störmer Weg Im Westen: durch die westliche Grenze der Bebauung Kreutzkamp Nr. 2 bis 30 gerade, Störmer Weg 18, Schaumanns Kamp 5 sowie Am Holländer Berg 15 Zur Sicherung der Planung wird gemäß der §§ 14, 16 und 17 BauGB i.V.m. § 4 der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein (GO) in der derzeit gültigen Fassung, folgende Satzung über die Veränderungssperre erlassen. § 1 Geltungsbereich 1. Zur Sicherung der Planung mit den gefassten Planungszielen im Bereich des künftigen Bebauungsplanes Nr. 110 „Hinschendorf Nord“ der Stadt Reinbek wird für das in Abs. 2 bezeichnete Gebiet eine Veränderungssperre erlassen. 2. Der Geltungsbereich der Veränderungssperre wird begrenzt wie folgt: Im Norden: die Hamburger Straße sowie die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplanes Nr. 14 Im Osten: durch die östliche Grenze der Bebauung Langenhege Nr. 3 bis 35 ungerade Im Süden: durch den Störmer Weg Im Westen: durch die westliche Grenze der Bebauung Kreutzkamp Nr. 2 bis 30 gerade, Störmer Weg 18, Schaumanns Kamp 5 sowie Am Holländer Berg 15 3. Das durch die Veränderungssperre betroffene Gebiet ist in der dieser Satzung als Anlage beigefügten Plankarte durch eine unterbrochene Linie gekennzeichnet. § 2 Inhalt 1. Zur Sicherung der Planung dürfen in dem in § 1 Abs. 2 bezeichneten Gebiet a) Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht beseitigt werden; b) Erhebliche oder wesentliche wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs- oder anzeigepflichtig sind, nicht vorgenommen werden. 2. Vorhaben, die vor Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich genehmigt worden sind, Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt. 3. Von der Veränderungssperre können Ausnahmen gemäß § 14 Abs. 2 BauGB zugelassen werden, wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen. Die Entscheidung über Ausnahmen trifft die Baugenehmigungsbehörde der Stadt Reinbek. § 3 Inkrafttreten 1. Diese Satzung tritt am Tag nach Bekanntmachung in Kraft. Die Veränderungssperre tritt mit Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 110 „Hinschendorf Nord“ außer Kraft, spätestens jedoch gemäß § 17 Abs. 1 BauGB mit Ablauf von zwei Jahren nach ihrem Inkrafttreten. § 4 Entschädigungsansprüche Es wird auf die Entschädigungsberechtigung hingewiesen, die entsteht, wenn die in § 18 Abs. 1 Satz 1 BauGB aufgeführten Voraussetzungen vorliegen. Die Fälligkeit des Anspruches gemäß § 18 Abs. 2 Satz 3 BauGB kann dadurch herbeigeführt werden, dass die Leistung der Entschädigung schriftlich bei der Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburger Straße 5-7 in 21465 Reinbek beantragt wird. Ausgefertigt: Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Björn Warmer Die Satzung wird hiermit bekannt gemacht. Hinweis: Unbeachtlich ist eine Verletzung der in § 4 Abs. 3 GO bezeichneten landesrechtlichen Formvorschriften über die Ausfertigung und Bekanntmachung der Satzung über die Veränderungssperre sowie eine Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung gegenüber der Stadt Reinbek unter Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, die die Verletzung ergibt, geltend gemacht worden ist. Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Björn Warmer Die vollständige amtliche Bekanntmachung können Sie untenstehend als PDF einsehen. news-728 Thu, 22 Jul 2021 18:16:58 +0200 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek - Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes Nr. 110 "Hinschendorf Nord" der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-aufstellungsbeschluss-des-bebauungsplanes-nr-110-hinschendorf-nord-der-stadt-reinbek-728 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinbek hat in ihrer Sitzung am 17.06.2021 beschlossen, für das Gemeindegebiet den Bebauungsplan Nr. 110 der Stadt Reinbek für das Gebiet, das wie folgt begrenzt ist: Im Norden: die Hamburger Straße sowie die Geltungsbereichsgrenze des Bebauungsplanes Nr. 14 Im Osten: durch die östliche Grenze der Bebauung Langenhege Nr. 3 bis 35 ungerade Im Süden: durch den Störmer Weg Im Westen: durch die westliche Grenze der Bebauung Kreutzkamp Nr. 2 bis 30 gerade, Störmer Weg 18, Schaumanns Kamp 5 sowie Am Holländer Berg 15 aufzustellen. Dieser Beschluss wird hiermit bekannt gemacht. Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Warmer Die vollständige amtliche Bekanntmachung können Sie untenstehend als PDF einsehen.   news-727 Thu, 22 Jul 2021 18:02:54 +0200 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek - Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes Nr. 107 "Feuerwehr Ohe" der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-aufstellungsbeschluss-des-bebauungsplanes-nr-107-feuerwehr-ohe-der-stadt-reinbek-727 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinbek hat in ihrer Sitzung am 17.06.2021 beschlossen, für das Gemeindegebiet den Bebauungsplan Nr. 107 der Stadt Reinbek für das Gebiet, das wie folgt begrenzt ist: Im Norden: durch die Mittellinie der Straße „Am Sportplatz“ Im Osten: durch die westliche Grenze der Bebauung „Sonstkoppel“ Im Süden: durch eine Linie im Abstand von ca. 150 m zur nördlichen Flurstücksgrenze Im Westen: durch den Erd-Wall längs der östlichen Grenze des Sandabbaugebietes aufzustellen. Dieser Beschluss wird hiermit bekannt gemacht. Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Warmer Die vollständige amtliche Bekanntmachung können Sie untenstehend als PDF einsehen. news-726 Thu, 22 Jul 2021 17:41:53 +0200 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek - Aufstellungsbeschluss der 46. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-aufstellungsbeschluss-der-46-aenderung-des-flaechennutzungsplanes-der-stadt-reinbek-726 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinbek hat in ihrer Sitzung am 17.06.2021 beschlossen, für das Gemeindegebiet die 46. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Reinbek für den Be-bauungsplan Nr. 107 für das Gebiet, das wie folgt begrenzt ist: Im Norden: durch die Mittellinie der Straße „Am Sportplatz“ Im Osten: durch die westliche Grenze der Bebauung „Sonstkoppel“ Im Süden: durch eine Linie im Abstand von ca. 150 m zur nördlichen Flurstücksgrenze Im Westen: durch den Erd-Wall längs der östlichen Grenze des Sandabbaugebietes aufzustellen. Dieser Beschluss wird hiermit bekannt gemacht. Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Warmer Die vollständige amtliche Bekanntmachung können Sie untenstehend als PDF einsehen. news-725 Thu, 22 Jul 2021 17:14:16 +0200 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek - Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3 „Nördliche Stadtmitte“ Bereich südliche Kirchenallee der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-aufstellung-der-2-aenderung-des-bebauungsplanes-nr-3-noerdliche-stadtmitte-bereich-suedliche-kirchenallee-der-stadt-reinbek-725 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinbek hat in ihrer Sitzung am 22.05.2020 beschlossen, für das Gemeindegebiet die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3 „Nördliche Stadtmitte“ der Stadt Reinbek für das Gebiet, das wie folgt begrenzt ist: im Norden: durch die Straße „Kirchenallee“ im Osten: durch die Straße „Schönningstedter Straße“ im Süden: die nördliche Grundstücksgrenze der Bebauung Schönningstedter Straße Nr. 5 (Flurstück 9/1, Flur 5, Gemarkung Reinbek) im Westen: die östliche Grenze der Bebauung Kirchenallee 3 (Flurstück 485/3, Flur 5, Gemarkung Reinbek aufzustellen. Dieser Beschluss wird hiermit bekannt gemacht. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Reinbek, den 15.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister Warmer Die vollständige amtliche Bekanntmachung können Sie untenstehend als PDF einsehen. news-724 Tue, 20 Jul 2021 09:59:10 +0200 Videobotschaft: Impfaufruf von Landrat Dr. Görtz https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/videobotschaft-landrat-bittet-die-stormarner-bevoelkerung-sich-impfen-zu-lassen-724 Landrat Dr. Henning Görtz hat sich per Video an alle Stormarnerinnen und Stormarner gewandt und sie gebeten, vom Impfangebot Gebrauch zu machen. Stormarns Landrat Dr. Henning Görtz in seiner Videobotschaft: „Die Impfung ist die Chance für eine Rückkehr in ein normales Leben. Deshalb ist es wünschenswert, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Sie schützen damit sich und andere. Impftermine im Impfzentrum Bad Oldesloe über www.impfen-sh.de erhalten Sie innerhalb einer Woche.“ Das ganze Video sehen Sie hier. news-723 Fri, 16 Jul 2021 13:01:38 +0200 Wir suchen Verstärkung (m/w/div) für die Betriebshofleitung! https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/wir-suchen-verstaerkung-m-w-div-fuer-die-betriebshofleitung-723 Die Stadt Reinbek, gelegen in der Metropolregion direkt an der östlichen Landesgrenze zur Stadt Hamburg, sucht für eine unbefristet zu besetzende Vollzeitstelle ab sofort eine ständige Vertretung (m./w./div.) der Betriebshofleitung, EG 9 c TVöD-VKA. Reinbek zeichnet sich durch einen hohen Wohnwert in landschaftlich reizvoller Lage zwischen Hamburg-Bergedorf und dem Sachsenwald aus. Am Ort sind alle Schularten, zahlreiche Kinderbetreuungs-, Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie ein Krankenhaus vorhanden. Die Gewerbestruktur ist vielfältig und besteht überwiegend aus mittelständischen Betrieben. Aufgrund der hervorragenden Standortfaktoren sind auch Großunternehmen ansässig. Die Stadtverwaltung Reinbek ist ein „mittelständischer Betrieb“ mit über 250 Kolleginnen und Kollegen. Unter unserem Dach vereinen wir 80 verschiedene Lehrberufe und 11 Muttersprachen. Wir organisieren Zusammenleben, unsere Arbeit ist Dienstleistung an unseren Bürgerinnen und Bürgern. Besonders gern wirken wir mit den Akteurinnen und Akteuren unseres Stadtlebens zusammen. Und auch wenn’s mal länger dauert, Stillstand ist nicht unsere Sache. Auch wir wollen immer besser werden und führen dabei Altbewährtes und völlig Neugedachtes zusammen. Von der Stelleninhaberin bzw. dem Stelleninhaber erwarten wir ein hohes Maß an Entscheidungsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Zudem bringen Sie Vorkenntnisse in der Struktur, den Abläufen und der Verwaltung auf Betriebshöfen/Bauhöfen mit. Zu Ihren Aufgaben zählen unter anderem: Personalführung / Umsetzung der FürsorgepflichtVerantwortlich für den Winterdienst: Planung und Durchführung des Winterdienstes auf Straßen, Wegen, Plätzen und Brücken Vorbereiten von Stellenprofilen, Zuarbeit zur Stellenausschreibung, Sichtung der Bewerbungsunterlagen und Teilnahme an Bewerbungsgesprächen Bedarfsermittlung für Fortbildungen, Schulungen und Unterweisungen Überwachung der Reinigung von Straßen, Wegen, Plätzen und Brücken, sofern keine Reinigung durch beauftragte Dritte erfolgt Planung, Bauleitung und ggf. Ausführung von Bauvorhaben auf Außenanlagen städtischen Einrichtungen, Grünflächen, Spielplätzen etc. Was Sie mitbringen sollten: eine Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten mit 2. Prüfung bzw. der Bereitschaft diese abzulegen oder eine Ausbildung als Handwerksmeister/in oder Techniker/in oder eine kaufmännische Ausbildung oder Verwaltungsausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung auf einem Betriebshof/Bauhof und folgenden Schulungsnachweisen bzw. der Bereitschaft an diesen teilzunehmen: Betriebshofleiterseminare, Führungskräfteschulungen Führerschein Klasse B Wir bieten Ihnen: 30 Tage Urlaub und eine betriebliche Zusatzversorgung im Tarifbereich eine unbefristete Vollzeitstelle (39 h Woche), sofern der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung besteht, sollte dies in der Bewerbung vermerkt sein einen Zuschuss zu einem ÖPNV-Ticket in Höhe von 25 € umfangreiche Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, darunter z.B. die kostenfreie Nutzung unseres Freizeitbades und des Tonteichs (Freibad) vielfältige Möglichkeiten zu themenorientierten Fortbildungen und die Möglichkeit zur Teilnahme an der leistungsorientierten Bezahlung nach dem TVöD Chancengleichheit von Frauen und Männern, Menschen mit Behinderungen, Bewerber:innen mit Migrationshintergrund sind für die Stadt Reinbek selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Reinbek fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Mitarbeiter:innen steht das Angebot der Stiftung Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH (www.buf-ih.de) zur Verfügung, welches von der Notfallbetreuung von Kindern bis zu Beratungsleistungen im Pflegebereich reicht. Bewerbungsverfahren: Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 05.08.2021 per E-Mail mit dem Betreff  670 Betriebshof an karriere(at)reinbek.de. Aus Sicherheitsgründen werden nur PDF-Formate berücksichtigt. Sollte Ihnen eine Übersendung per Email nicht möglich sein, so können Sie Ihre Bewerbung ausnahmsweise auch per Post an die Stadt Reinbek – Personalentwicklung und IT, Hamburger Straße 5 - 7, 21465 Reinbek senden. Denken Sie bitte insbesondere an Ihr Prüfungszeugnis und ggf. vorliegende Beurteilungen und/oder Arbeitszeugnisse. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern oder Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Sollten Sie eine Rücksendung der Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Die Vorstellungsgespräche finden am 12.08.2021 statt. Kontakt: Für Auskünfte steht Ihnen Frau Jacobi, Tel. 040 / 727 50 220 zur Verfügung. Hier erhalten Sie schon im Vorfeld einen Eindruck von der Stadtverwaltung: https://youtu.be/z3r61-_namg news-721 Thu, 15 Jul 2021 14:57:57 +0200 Mitarbeiter:in (m/w/div) für den Schulbereich gesucht! https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/mitarbeiterin-m-w-div-fuer-den-schulbereich-gesucht-721 Die Stadt Reinbek, gelegen in der Metropolregion direkt an der östlichen Landesgrenze zur Stadt Hamburg, sucht zu sofort eine/n neue/n Mitarbeiter:in (m./w./div.) für den Schulbereich, EG 9 b TVöD-VKA. Reinbek zeichnet sich durch einen hohen Wohnwert in landschaftlich reizvoller Lage zwischen Hamburg-Bergedorf und dem Sachsenwald aus. Am Ort sind alle Schularten, zahlreiche Kinderbetreuungs-, Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie ein Krankenhaus vorhanden. Die Gewerbestruktur ist vielfältig und besteht überwiegend aus mittelständischen Betrieben. Aufgrund der hervorragenden Standortfaktoren sind auch Großunternehmen ansässig. Die Stadtverwaltung Reinbek ist ein „mittelständischer Betrieb“ mit über 250 Kolleginnen und Kollegen. Unter unserem Dach vereinen wir 80 verschiedene Lehrberufe und 11 Muttersprachen. Wir organisieren Zusammenleben, unsere Arbeit ist Dienstleistung an unseren Bürgerinnen und Bürgern. Besonders gern wirken wir mit den Akteurinnen und Akteuren unseres Stadtlebens zusammen. Und auch wenn’s mal länger dauert, Stillstand ist nicht unsere Sache. Auch wir wollen immer besser werden und führen dabei Altbewährtes und völlig Neugedachtes zusammen. Zu Ihren Aufgaben zählen unter anderem: Betreuung und Bearbeitung der Angelegenheiten der Offenen Ganztagsschulen und Betreuten Grundschule (z. B. Entwicklung von Qualitätsstandards und Förderrichtlinien, Zuwendungsverträgen  und Abrechnung von Zuschüssen) Beschaffungen für die Schulen planen und realisieren inklusive des Vergabeverfahrens und der Auftragsvergabe Schulentwicklungsplanung in Zusammenarbeit mit externen Firmen Ansprechpartner/in für die Schulwegsicherung Betreuung des städtischen Ausschusses für Jugend, Sport und Kultur (Vorbereitung, Protokollführung, Nachbereitung) Sportstättenentwicklungsplanung in Zusammenarbeit mit Kolleg:innen im Rathaus und externen Firmen Erarbeitung von Verträgen mit Sportvereinen Ansprechpartner:in in Vertragsangelegenheiten für die Reinbeker Sportvereine Mitarbeit bei Förderangelegenheiten des Digitalpaktes Wir erwarten von Ihnen:  die Qualifikation zur/m Verwaltungsfachangestellten mit 2. Prüfung oder 1. Prüfung mit der Bereitschaft die 2. Prüfung abzulegen oder Wegfall des Prüfungserfordernisses Kenntnisse im Vergaberecht einen kooperativen Arbeitsstil und Teamfähigkeit Aufgeschlossenheit Belastbarkeit und Stabilität eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit Fortbildungsbereitschaft eine sicheren Umgang mit den MS-Office-Programmen wünschenswert wären Kenntnisse im Haushaltsrecht und Zuwendungsrecht sowie Erfahrungen im Umgang mit dem Ehrenamt Wir bieten Ihnen: eine anspruchsvolle und vielseitige Aufgabe in einem sich stark wandelnden Umfeld eine gründliche und umfassende Einarbeitung eine unbefristete Vollzeitstelle (39 h Woche), EG 9 b TVöD-VKA . Sofern der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung besteht, sollte dies in der Bewerbung vermerkt sein. 30 Tage Urlaub und eine betriebliche Zusatzversorgung für Tarifbeschäftigte einen Arbeitsplatz, der 5 Gehminuten von der S-Bahn entfernt ist - wenn Sie bummeln! flexible Arbeitszeiten und auf Wunsch umfangreiches Arbeiten im Homeoffice und/oder mobil einen Zuschuss zu einem ÖPNV-Ticket in Höhe von 25 € umfangreiche Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, darunter z.B. die kostenfreie Nutzung unseres Freizeitbades und des Tonteichs (Freibad) vielfältige Möglichkeiten zu themenorientierten Fortbildungen Chancengleichheit von Frauen und Männern, Menschen mit Behinderungen, Bewerberinnen und Bewerbern mit Migrationshintergrund sind für die Stadt Reinbek selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Reinbek fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht das Angebot der Stiftung Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH (www.buf-ih.de) zur Verfügung, das von der Notfallbetreuung von Kindern bis zu Beratungsleistungen im Pflegebereich reicht. Bewerbungsfrist: Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 10.08.2021 per E-Mail mit dem Betreff 5112 Schule an karriere(at)reinbek.de. Aus Sicherheitsgründen werden nur PDF-Formate berücksichtigt. Sollte Ihnen eine Übersendung per E-Mail nicht möglich sein, so können Sie Ihre Bewerbung auch ausnahmsweise per Post an die Stadt Reinbek – Personalentwicklung, Hamburger Straße 5 – 7, 21465 Reinbek senden. Denken Sie bitte insbesondere an Ihr Prüfungszeugnis und ggf. vorliegende Beurteilungen und/oder Arbeitszeugnisse. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern oder Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Kontakt: Für Auskünfte steht Frau Schöning, Tel. 040 / 727 50 273 zur Verfügung. Bereits im Vorfeld können Sie sich einen Eindruck von der Stadtverwaltung machen: https://youtu.be/z3r61-_namg news-720 Thu, 15 Jul 2021 11:25:48 +0200 Schachtsanierung im Glinder Weg https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/schachtsanierung-im-glinder-weg-720 Baumaßnahmen beginnen am 27. Juli und werden voraussichtlich vier Tage dauern Reinbek, 15.07.2021 –  Der Stadtbetrieb Reinbek erneuert eine Schmutzwasserschachtabdeckung im Glinder Weg. Ab dem 27. Juli wird die Straße im Bereich von Haus Nr. 34 a voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Glinder Weg - Hamburger Straße - K 80 - Mühlenredder - Glinder Weg und umgekehrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich 4 Tage andauern. Fußgänger:innen und Radfahrer:innen können die Sperrung passieren. Sämtliche Grundstückszufahrten sind von den Anwohner:innen weiterhin erreichbar. Der Stadtbetrieb Reinbek bittet alle Verkehrsteilnehmer:innen im Baustellenbereich um erhöhte Aufmerksamkeit.   news-694 Mon, 12 Jul 2021 09:17:00 +0200 Wir suchen Verstärkung (m/w/div) für die Bauverwaltung! https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/wir-suchen-verstaerkung-m-w-div-fuer-die-bauverwaltung-694 Die Stadt Reinbek, gelegen in der Metropolregion direkt an der östlichen Landesgrenze zur Stadt Hamburg, sucht zu sofort eine/n neue/n Mitarbeiter:in (m./w./div.) für die Bauverwaltung, EG 10 TVöD-VKA. Reinbek zeichnet sich durch einen hohen Wohnwert in landschaftlich reizvoller Lage zwischen Hamburg-Bergedorf und dem Sachsenwald aus. Am Ort sind alle Schularten, zahlreiche Kinderbetreuungs-, Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie ein Krankenhaus vorhanden. Die Gewerbestruktur ist vielfältig und besteht überwiegend aus mittelständischen Betrieben. Aufgrund der hervorragenden Standortfaktoren sind auch Großunternehmen ansässig. Die Stadtverwaltung Reinbek ist ein „mittelständischer Betrieb“ mit über 250 Kolleginnen und Kollegen. Unter unserem Dach vereinen wir 80 verschiedene Lehrberufe und 11 Muttersprachen. Wir organisieren Zusammenleben, unsere Arbeit ist Dienstleistung an unseren Bürgerinnen und Bürgern. Besonders gern wirken wir mit den Akteurinnen und Akteuren unseres Stadtlebens zusammen. Und auch wenn’s mal länger dauert, Stillstand ist nicht unsere Sache. Auch wir wollen immer besser werden und führen dabei Altbewährtes und völlig Neugedachtes zusammen. Zu Ihren Aufgaben zählen unter anderem: Satzungen nach dem Baugesetzbuch und Kommunalabgabengesetz bearbeiten Rechtliche Bearbeitung der übrigen Satzungen im Fachbereich Erarbeitung von Städtebaulichen Verträgen nach dem BauGB, Ablösungsverträgen für Stellplätze nach LBO, Verträgen über die Stadtmöblierung, Verträgen nach HOAI, öffentlich-rechtlicher, Vereinbarungen zwischen Stadt, Zweckverband und Stadtbetrieb, sonstiger Vereinbarungen (im Rahmen von privaten Bauprojekten und bei städtischen Projekten) Verwaltungsrechtliche Bearbeitung und Erstellung von Bescheiden in bauaufsichtlichen Angelegenheiten, wie Bauordnungsverfügungen, nachbarrechtlichen Einwendungen und Anfragen einschl. Widersprüche Führung des Baulastenverzeichnisses und Mitwirkung bei der Vorbereitung von Baulasten Erschließungsbeiträge nach dem BauGB Wir erwarten von Ihnen:  die Qualifikation zur/m Verwaltungsfachangestellten mit 2. Prüfung oder eine Qualifikation im juristischen Bereich Motiviertes eigenverantwortliches und zielführendes Arbeiten, Eigeninitiative und Einsatzfreude Flexibilität, Beweglichkeit und Bereitschaft zur Fortbildung gute mündliche und schriftliche Ausdruckfähigkeit Kritik- und Konfliktfähigkeit Kooperativer Arbeitsstil, Teamfähigkeit Verhandlungsgeschick Entscheidungsfähigkeit Wir bieten Ihnen: eine anspruchsvolle und vielseitige Aufgabe in einem sich stark wandelnden Umfeld eine gründliche und umfassende Einarbeitung eine unbefristete Vollzeitstelle (39 h Woche), EG 10 TVöD-VKA . Sofern der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung besteht, sollte dies in der Bewerbung vermerkt sein. 30 Tage Urlaub und eine betriebliche Zusatzversorgung für Tarifbeschäftigte einen Arbeitsplatz, der 5 Gehminuten von der S-Bahn entfernt ist - wenn Sie bummeln! flexible Arbeitszeiten und auf Wunsch umfangreiches Arbeiten im Homeoffice und/oder mobil einen Zuschuss zu einem ÖPNV-Ticket in Höhe von 25 € umfangreiche Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, darunter z.B. die kostenfreie Nutzung unseres Freizeitbades und des Tonteichs (Freibad) vielfältige Möglichkeiten zu themenorientierten Fortbildungen Chancengleichheit von Frauen und Männern, Menschen mit Behinderungen, Bewerberinnen und Bewerbern mit Migrationshintergrund sind für die Stadt Reinbek selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Reinbek fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht das Angebot der Stiftung Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH (www.buf-ih.de) zur Verfügung, das von der Notfallbetreuung von Kindern bis zu Beratungsleistungen im Pflegebereich reicht. Bewerbungsfrist: Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail mit dem Betreff 611 Bauverwaltung  an karriere(at)reinbek.de. Aus Sicherheitsgründen werden nur PDF-Formate berücksichtigt. Sollte Ihnen eine Übersendung per E-Mail nicht möglich sein, so können Sie Ihre Bewerbung auch ausnahmsweise per Post an die Stadt Reinbek – Personalentwicklung, Hamburger Straße 5 – 7, 21465 Reinbek senden. Denken Sie bitte insbesondere an Ihr Prüfungszeugnis und ggf. vorliegende Beurteilungen und/oder Arbeitszeugnisse. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern oder Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Kontakt: Für Auskünfte steht Frau Zastrow unter 040 / 727 50 219 zur Verfügung.  news-719 Fri, 09 Jul 2021 13:23:55 +0200 Offene Impfaktionen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson in den Impfzentren Reinbek und Großhansdorf https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/offene-impfaktionen-mit-dem-impfstoff-von-johnsonjohnson-in-den-impfzentren-reinbek-und-grosshansdorf-719 Am Montag und Dienstag können sich in der Zeit von 9 bis 12 Uhr Personen ab 18 Jahren ohne Termin mit Johnson&Johnson impfen lassen Am Montag, den 12.07.2021 und Dienstag, den 13.07.2021 können sich in der Zeit von 9 bis 12 Uhr Personen ab 18 Jahren ohne Anmeldung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegen eine Corona-Infektion impfen lassen. Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist bislang der erste COVID-19-Impfstoff, bei dem nur eine Impfdosis für einen umfassenden Schutz nötig ist. Bereits nach 14 Tagen nach der Impfung genießen Bürgerinnen und Bürger den vollen Impfschutz und gelten als vollständig geimpft. Dies wird sowohl im gelben Impfpass, als auch nach Scannen des QR-Codes auf dem Impfzertifikat in den Apps wie der Corona-Warn-App und der CovPass-App so angezeigt.  Mitzubringen sind nur ein Ausweisdokument und - wenn möglich - Impfausweis sowie ausgedruckte und ausgefüllte Dokumente für die Impfung mit einem Vektor-Impfstoff (siehe www.impfen-sh.de oder direkt https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/_Informationen_Impfzentren/Download-Dokumente.html).  Die tatsächliche Verfügbarkeit und Wartezeiten vor Ort sind abhängig von der Inanspruchnahme der Sonderaktionen.  Hier finden Sie die Impfzentren:  Impfzentrum Mitte - Großhansdorf  Wöhrendamm 80  22927 Großhansdorf  Impfzentrum Süd - Reinbek  Schulstraße 7  21465 Reinbek  Auf Basis der derzeit verfügbaren Daten ist die Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für Personen ab 60 Jahren empfohlen. Jüngere können sich ebenfalls damit impfen lassen, wenn sie sich nach sorgfältiger Aufklärung durch die impfende Ärztin bzw. den impfenden Arzt und individueller Risikoanalyse dafür entscheiden (Mehr zum Impfstoff lesen Sie hier: www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/covid-19-vaccine-janssen-r-von-johnson-und-johnson-auf-einen-blick)  Parallel dazu können die Bürger in Bad Oldesloe weiterhin ohne Termin eine Impfung mit dem Wirkstoff von Johnson und Johnson in den Öffnungszeiten von 9-12 und 13-18 Uhr erhalten.  Die Bürger werden auch dabei gebeten einen Personalausweis und wenn vorhanden den Impfpass  und  die oben genannten weiteren Dokumente  mitzubringen.    news-718 Fri, 09 Jul 2021 08:20:20 +0200 Impftermine im Impfzentrum Bad Oldesloe verfügbar https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/impftermine-im-impfzentrum-bad-oldesloe-verfuegbar-718 Für einen kurzfristigen Impftermin mit dem BionTech-Impfstoff bittet der Kreis Stormarn mobile Personen, über die Website einen Termin für das Impfzentrum Bad Oldesloe zu buchen. Aus aktuellem Anlass informiert der Kreis Stormarn über die unterschiedliche Auslastung der Impfzentren im Kreisgebiet. Hierbei sind die Wartelisten in den Impfzentren Reinbek und Großhansdorf derzeit überfüllt, sodass dort gelistete Personen vermutlich erst in den nächsten Wochen einen Termin erhalten werden. Um einen deutlich kurzfristigen Impftermin für die Impfung mit dem BionTech-Impfstoff zu erhalten, bittet der Kreis Stormarn die mobilen Personen eindringlich, sich über die Website http://www.impfen-sh.de einen Termin für das Impfzentrum Bad Oldesloe zu buchen. Aufgrund der dort kürzeren Warteliste im Impfzentrum Bad Oldesloe ist eine frühzeitige Vergabe von Impfterminen möglich. Bitte achten Sie im Interesse aller Betroffenen darauf, einen vorherigen Termin über die Hotline zu stornieren. Die derzeit in den sozialen Medien kursierende Email-Adresse zum Erhalt von kurzfristigen Impfterminen im Impfzentrum Reinbek ist kein offizieller Weg zur Terminvergabe und wird nicht überwacht.  Bitte nutzen Sie ausschließlich die Terminvergabe unter http://www.impfen-sh.de Parallel dazu können die Bürger in Bad Oldesloe weiterhin ohne Termin eine Impfung mit dem Wirkstoff von Johnson und Johnson in den Öffnungszeiten von 9-12 und 13-18 Uhr erhalten. Die Bürger werden dabei gebeten, einen Personalausweis und, wenn vorhanden, den Impfpass mitzubringen. news-717 Thu, 08 Jul 2021 12:27:17 +0200 Stadt Reinbek informiert über die Erhebung von Verwaltungsgebühren https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/stadt-reinbek-informiert-ueber-die-erhebung-von-verwaltungsgebuehren-717 2. Satzung zur Änderung der Satzung der Stadt Reinbek über die Erhebung von Verwaltungsgebühren vom 23.11.2015                     Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek ___________________________________________________________________________ 2. Satzung zur Änderung der Satzung der Stadt Reinbek über die Erhebung von Verwaltungsgebühren vom 23.11.2015     Aufgrund des § 4 Absatz 1 Satz 1 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. Februar 2003 (GVOBl. Schl.-H., S. 57), die zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 07. September 2020 (GVOBl. Schl.-H., S. 514) geändert worden ist, und des § 2 Abs. 2 Satz 1 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (KAG) vom 10. Januar 2005 (GVOBL. 2005, S. 27) wird nach Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung vom 17.06.2021 die folgende Satzung erlassen:   Artikel I Änderung der Satzung der Stadt Reinbek über die Erhebung von Verwaltungsgebühren vom 23.11.2015 Die Eingangsformel der Satzung der Stadt Reinbek über die Erhebung von Verwaltungsgebühren vom 23.11.2015 wird wie folgt neu gefasst: „Aufgrund des § 4 Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (GO) in der Fassung vom 28. Februar 2003 (GVOBl. Schl-H. S. 57), die zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 07. September 2020 (GVOBl. Schl.-H., S. 514) geändert worden ist, und § 1 Absatz 1, § 2 Absatz1 Satz 1 und 2, § 4 Absatz 1 1. Alternative und Absatz 2 sowie § 5 Absatz 1 bis 6 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (KAG) in der Fassung vom 10. Januar 2005 (GVOBL. Schl.-H. S. 27) zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. November 2019 (GVOBl. Schl.-H. S. 425) wird nach Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung vom 17.06.2021 folgende Satzung erlassen:“   Der in Ziffer 23 der Anlage 1 zu § 4 Absatz 1 der Satzung der Stadt Reinbek über die Erhebung von Verwaltungsgebühren vom 23.11.2015 enthaltene Gebührentatbestand „Veranlassung einer Bestattung gem. § 13 Abs. 2 BestG“ wird ersatzlos gestrichen.    Artikel II Inkrafttreten Diese Satzung tritt mit Wirkung vom 01.01.2021 in Kraft. Reinbek, den 06.07.2021 Stadt Reinbek Der Bürgermeister gez. in Vertretung Peter Huschke 1. Stadtrat