Nachrichten https://www.reinbek.de/ News-Feed der GemeindedeGemeinde Sat, 13 Apr 2024 00:00:10 +0200 Sat, 13 Apr 2024 00:00:10 +0200 NewsTYPO3news-1449 Fri, 05 Apr 2024 21:12:02 +0200 Entwurfs- und Auslegungsbeschluss zum beschlossenen Bebauungsplan Nr. 108 „Prahlsdorf“ https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/entwurfs-und-auslegungsbeschluss-zum-beschlossenen-bebauungsplan-nr-108-prahlsdorf-1449 Bürger:innen können Begründung vom 15. April bis zum 17. Mai einsehen Reinbek, 08. April 2024 – Der von der Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung am 09.11.2023 als Entwurfs- und Auslegungsbeschluss beschlossene Bebauungsplan Nr. 108 „Prahlsdorf“ der Stadt Reinbek für das Gebiet, das wie folgt begrenzt wird: Im Norden:        durch die nördlichen Grundstücksgrenzen der Bebauung entlang der Schützenstraße Im Osten:           durch die die rückwärtigen Grundstücksgrenzen der Bebauung entlang der Schönningstedter Straße (L222) Im Westen:        durch die Klaus-Groth-Straße Im Süden:           durch die Kampstraße Die Begründung liegt vom 15.April 2024 bis zum 17. Mai 2024 im Rathaus der Stadt Reinbek, Hamburger Straße 5-7, 21465 Reinbek während der Öffnungszeiten (Mo., Di., Do., Fr. 08:30 - 12:00 Uhr und Do. 15:00 - 18:00 Uhr) öffentlich aus. Die Unterlagen sind zudem im Internet unter der Adresse https://www.reinbek.de/reinbek-unsere-stadt/bauen-und-wohnen/oeffentlichkeitsbeteiligung eingestellt. Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen und die Gutachten einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Öffnungszeiten zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Bebauungsplanes unberücksichtigt bleiben, wenn die Stadt Reinbek den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist. news-1448 Fri, 05 Apr 2024 19:23:30 +0200 An der Seite der Kleinsten - verstärke unsere KiTa Schönningstedt als Erzieherin (m/d)und als sozialpädagogische Assistentin (m/d) https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/an-der-seite-der-kleinsten-verstaerke-unsere-kita-schoenningstedt-als-erzieherin-m-dund-als-sozialpaedagogische-assistentin-m-d-1448 Das Einsatzgebiet ist sowohl in der Krippe als auch im Elementarbereich möglich. Die Stadt Reinbek sucht für die Kindertagesstätte Schönningstedt   eine Erzieherin oder einen Erzieher (m./w./div.) und eine sozialpädagogische Assistentin oder einen sozialpädagogischen Assistenten (m./w./div.) Ihr Einsatz ist sowohl in der Krippe als auch im Elementarbereich unserer Kita möglich. Die Einrichtung bietet flexible Betreuungszeiten zwischen 7 und 15 Uhr für 60 Kinder in 4 Gruppen an. Als Verstärkung für unser Team suchen wir engagierte und emphatische Persönlichkeiten mit hoher Motivation und Teamfähigkeit, die Spaß an der pädagogischen Arbeit mit Kindern haben. Unsere Kita ist in zwei kleinen Häusern aufgeteilt und bietet mit dem sehr großen Außengelände viel Platz und Raum für Bewegung und Spielen in der Natur. Sie haben die Möglichkeit, Ihre eigenen Fähigkeiten und Talente in die Arbeit einzubringen und mit Kreativität und Einfühlungsvermögen den Kitaalltag der Kinder zu begleiten. Es besteht die Möglichkeit, in Teilzeit oder in Vollzeit mit 39 Wochenstunden unser Team zu unterstützen. Voraussetzung für die Einstellung ist eine abgeschlossene Ausbildung als Sozialpädagogischer Assistent / Sozialpädagogische Assistentin bzw. staatlich geprüfter Erzieher / staatlich geprüfte Erzieherin. Wir bieten Ihnen: Teilzeitstellen nach EG S 3 (befristet) und nach S 8a (unbefristet) TVöD/SuE, je nach Qualifikation 30 Tage Urlaub und eine betriebliche Zusatzversorgung 2 Regenerationstage einen Zuschuss zu einem ÖPNV-Ticket in Höhe von 25 € die kostenfreie Nutzung unseres Freizeitbades und des Tonteichs (Freibad) vielfältige Möglichkeiten zu themenorientierten Fortbildungen Chancengleichheit von Frauen und Männern, Menschen mit Behinderungen, Bewerberinnen und Bewerbern mit Migrationshintergrund sind für die Stadt Reinbek selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Reinbek fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht das Angebot der Stiftung Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH (www.buf-ih.de) zur Verfügung, das von der Notfallbetreuung von Kindern bis zu Beratungsleistungen im Pflegebereich reicht. Bewerbungsfrist: Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 25.04.2024 per E-Mail mit dem Betreff Kita an karriere(at)reinbek.de. Aus Sicherheitsgründen werden nur PDF-Formate berücksichtigt. Sollte Ihnen eine Übersendung per E-Mail nicht möglich sein, so können Sie Ihre Bewerbung auch ausnahmsweise per Post an die Stadt Reinbek – Personalentwicklung, Hamburger Straße 5 – 7, 21465 Reinbek senden. Denken Sie bitte insbesondere an Ihr Prüfungszeugnis und ggf. vorliegende Beurteilungen und/oder Arbeitszeugnisse. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern oder Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Die Vorstellungsgespräche finden am 02.05.2024 statt. Kontakt: Für Auskünfte steht Ihnen Frau Gelzer, Tel. 040 / 727 50 680 zur Verfügung. news-1447 Fri, 05 Apr 2024 15:26:19 +0200 Aufhebung der Veränderungssperre zum Bebauungsplan 116 https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/aufhebung-der-veraenderungssperre-zum-bebauungsplan-116-1447 Satzung der Stadt Reinbek über die Aufhebung der Satzung der Stadt Reinbek über die 1. Verlängerung der Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplanes Nr. 116 „Gartensiedlung Großer Scharnhorst, Brunsbusch“ Auf Grund der §§ 14 Abs. 1, 16 Abs. 1 und 17 Abs. 4 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (BGBl. I S. 3634), zuletzt geändert am 28.07.2023, in Verbindung mit den § 4 Abs. 1 Satz 1 der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein (GO) in der Fassung vom 28.02.2003 (GVOBl. 2003, S. 57), zuletzt geändert durch Gesetz vom 04.01.2018, GVOBl. S. 6), hat die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 21.03.2024 folgende Satzung beschlossen. § 1 Gegenstand der Satzung Die Satzung der Stadt Reinbek über die 1. Verlängerung der Veränderungssperre für das Gebiet des Bebauungsplanes Nr. 116 „Gartensiedlung Großer Scharnhorst, Brunsbusch“ vom 15.12.2023 wird aufgehoben. § 2 Inkrafttreten Diese Satzung tritt am Tage ihrer Bekanntmachung in Kraft. Ausgefertigt: Reinbek, den 04.04.2024 Stadt Reinbek In Vertretung Erster Stadtrat Mathias Happke Die Satzung wird hiermit bekanntgemacht. Hinweis: Unbeachtlich ist eine Verletzung der in § 4 Abs. 3 GO bezeichneten landesrechtlichen Formvorschriften über die Ausfertigung und Bekanntmachung der Satzung über die Aufhebung der Veränderungssperre sowie eine Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung gegenüber der Stadt Reinbek unter Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, die die Verletzung ergibt, geltend gemacht worden ist.  Diese Bekanntmachung kann auch im Internet unter www.reinbek.de eingesehen werden. Reinbek, den 04.04.2024 (Siegel) Stadt Reinbek In Vertretung Erster Stadtrat Mathias Happke news-1446 Fri, 05 Apr 2024 09:48:43 +0200 Öffentliche Versteigerung von Fundsachen https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/oeffentliche-versteigerung-von-fundsachen-1446 Im Rahmen des Aktionstages: Gemeinsam für Natur- und Umweltschutz in Reinbek Betr.: Öffentliche Versteigerung von Fundsachen Am: Samstag, dem 27. April 2024 werden vor dem Haupteingang des Reinbeker Rathauses Hamburger Straße 5-7, 21465 Reinbek Fundsachen, für die die gesetzliche Aufbewahrungspflicht abgelaufen ist, öffentlich versteigert. Es handelt sich hierbei um folgende Gegenstände: verschiedene Fahrräder Die Versteigerung erfolgt meistbietend gegen Barzahlung unter Ausschluss jeder Gewährleistung. Es werden Fundräder aus den Jahren 2022 und 2023 versteigert, für die die Fristen der Geltendmachung von Fundrechten bereits abgelaufen sind. Reinbek, den 09.04.2024 STADT REINBEK Der Bürgermeister gez. Björn Warmer news-1445 Fri, 05 Apr 2024 07:43:43 +0200 Neuwahl für das Schiedsamt steht an https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/neuwahl-fuer-das-schiedsamt-steht-an-1445 Ehrenamtliches Engagement für Schlichtung und Zuhören gefragt Reinbek, 05. April 2024 – Im Rahmen von Schiedsverfahren werden Konflikte zwischen Parteien beigelegt, wobei das Hauptaugenmerk auf dem Zuhören und der Schlichtung liegt. Die Amtszeit der derzeitigen Schiedsfrauen für die Schiedsamtsbezirke Reinbek I und II endet dieses Jahr, weshalb eine Neuwahl notwendig ist. Diese ist für die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 23. Mai 2024 geplant. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich. Zu Schiedsfrauen und Schiedsmänner können Personen berufen werden, die das 30. Lebensjahr vollendet haben, im Schiedsamtsbezirk oder in der Gemeinde wohnen und öffentliche Ämter ausführen dürfen. Schiedspersonen sind weder Richter noch dürfen sie Urteile fällen. Schiedsverfahren dienen in vielen Fällen als Vorstufe zu gerichtlichen Auseinandersetzungen und haben das Ziel, Lösungen für Streitigkeiten einvernehmlich zu erarbeiten. Nach erfolgreicher Schlichtung wird die Einigung schriftlich festgehalten. Die Tätigkeit als Schiedsperson ist anspruchsvoll und bietet eine interessante Möglichkeit zur ehrenamtlichen Mitarbeit, unterstützt durch regelmäßige Schulungen. Anforderungen an Schiedspersonen Da es bei Schiedsverfahren häufig um die Schlichtung von Streitigkeiten geht, ist es wichtig, dass diese Personen über ausgezeichnete Vermittlungs- und Schlichtungsfähigkeiten verfügen. Zudem sollten sie geduldig zuhören können und ein offenes Ohr für die Anliegen anderer Menschen haben. Ein hohes Maß an menschlichem Einfühlungsvermögen ist ebenso vonnöten. Wir ermutigen alle Einwohnerinnen und Einwohner Reinbeks, aktiv an der Wahl teilzunehmen. Durch ihre Beteiligung tragen Reinbeker:innen dazu bei, die Kontinuität und Effektivität des Schiedsgerichts sicherzustellen und die Gemeinschaft in Reinbek weiter zu stärken. Die Bewerbungen richten Interessierte bis zum 26. April 2024 an: Stadt Reinbek, Der Bürgermeister, Fachbereich für Stadtentwicklung, Hamburger Straße 5-7, 21465 Reinbek. Fragen beantworten Kolleginnen und Kollegen entweder per E-Mail stadtentwicklung(at)reinbek.de oder telefonisch unter 040/727 50 280. news-1444 Tue, 02 Apr 2024 16:17:53 +0200 Benutzungs- und Gebührensatzung der Stadtbibliothek Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/benutzungs-und-gebuehrensatzung-der-stadtbibliothek-reinbek-1444 2. Satzung zur Änderung der Satzung der Stadt Reinbek über die Benutzung und Gebühren der Stadtbibliothek (Benutzungs- und Gebührensatzung) vom 27.02.2013 Aufgrund der §§ 4 Abs. 1 Satz 1 und 18 Abs. 1 Satz 1 und 2 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (GO) vom 28. Februar 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 57), der §§ 1 Abs. 1 Alt. 2, 2 Abs. 1 Satz 1 und 2, 4 und 6 Abs. 1 Satz 1 und 2 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (KAG) vom 10. Januar 2005 (GVOBl. Schl.-H. S. 27) und des § 65 Abs. 1 Landesverwaltungsgesetz vom 02.06.1992 (GVOBl. für Schleswig-Holstein Nr. 12, S. 243 ff.), in den jeweils zurzeit geltenden Fassungen, wird nach Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung vom 28.09.2023 folgende Satzung erlassen: Artikel I Die Satzung der Stadt Reinbek über die Benutzung und Gebühren der Stadtbibliothek (Benutzungs- und Gebührensatzung) vom 27.02.2013 wird wie folgt geändert: § 1 Abs. 1 wird wie folgt gefasst und ersetzt die bisherige Fassung: §1 Allgemeines (1) Die Stadtbibliothek Reinbek ist eine öffentliche Einrichtung der Stadt Reinbek. Sie stellt den Bürgerinnen und Bürgern Medien aus ihrem Bestand zur Nutzung zur Verfügung. Medien sind alle Gegenstände und Datenformate, welche zur Verfügung gestellt werden. Außerdem ist die Stadtbibliothek ein sozialer und kultureller Treffpunkt und Lernort. Artikel II Diese Satzung tritt am Tag nach der Bekanntmachung in Kraft. Reinbek, den 22.03.2024 Stadt Reinbek Björn Warmer, Bürgermeister news-1443 Tue, 02 Apr 2024 09:58:40 +0200 Vorbereitungen zum Reinbeker Ausbildungsmarkt 2024 laufen auf Hochtouren https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/vorbereitungen-zum-reinbeker-ausbildungsmarkt-2024-laufen-auf-hochtouren-1443 Am 11. September 2024 findet der diesjährige Ausbildungsmarkt statt – erstmals in neuer Location Reinbek, 02. April 2024 - Aktuell laufen die Vorbereitungen für den 14. Reinbeker Ausbildungsmarkt, der wie bisher in guter Zusammenarbeit zwischen der Stadt Reinbek und dem Verband und Serviceorganisation der Wirtschaftsregionen Holstein und Hamburg e.V. (VSW) ausgerichtet wird. Am 11. September 2024 von 09 bis 15 Uhr findet der Ausbildungsmarkt statt. Aufgrund der großen Nachfrage wird der Ausbildungsmarkt erstmalig im Sportpark Reinbek ausgerichtet (Hermann-Körner-Straße 49). „Der Ausbildungsmarkt in Reinbek erfreut sich sowohl auf Seiten der Ausstellenden als auch bei den angehenden Berufsanfängerinnen und Berufsanfängern großer Beliebtheit. Daher freue ich mich sehr, dass wir die Ausbildungsmesse 2024 nun mit mehr Platz im Sportpark Reinbek ausrichten können“, so Anika Pahlke, Wirtschaftsförderin der Stadt Reinbek. Interessierte Unternehmen können sich gerne bis zum 17. Mai 2024 bei der Stadt Reinbek melden. Das geht entweder per E-Mail unter ausbildungsmarkt(at)reinbek.de oder telefonisch unter 040 / 727 50 284. Im vergangenen Jahr brachten die Stadt Reinbek und der VSW hier über 50 Unternehmen mit rund 1500 Schülerinnen und Schülern zusammen. Zusammen ermöglichten sie den Schüler:innen damit einen Einblick in vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten und duale Studiengänge in der Region. Zudem bot sich die Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen, aus denen im Anschluss zahlreiche Praktika und Ausbildungsverträge erwuchsen. news-1442 Thu, 28 Mar 2024 14:52:54 +0100 Gemeinschaft feiern: Aufruf zum bundesweiten Tag der Nachbarn am 31. Mai https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/gemeinschaft-feiern-aufruf-zum-bundesweiten-tag-der-nachbarn-am-31-mai-1442 Unter dem Motto „Gemeinschaft feiern!” ruft die nebenan.de Stiftung zum siebten Mal zum Tag der Nachbarn auf. Mit tausenden Aktionen setzen Menschen in ganz Deutschland ein Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Jede:r kann mitmachen und ab sofort eine Nachbarschaftsaktion online anmelden. Berlin, 13.03.2024. Nachbar:innen lernen sich kennen, feiern das Miteinander und steuern der steigenden Einsamkeit in der Gesellschaft entgegen. Jedes Jahr kommen am Tag der Nachbarn hunderttausende Menschen bei großen und kleinen Nachbarschaftsaktionen zusammen. Ob Hofkonzert, Kochabend, Müllsammelaktionen oder Nachbarschaftsfest – ab heute können Nachbar:innen auf www.tagdernachbarn.de eine Aktion für den 31. Mai anmelden und auf Wunsch ein kostenloses Mitmach-Set für die Umsetzung erhalten. Alle Nachbarschaftsaktionen werden online auf einer interaktiven Deutschlandkarte verzeichnet. So kann jede:r sehen, was in der eigenen Umgebung stattfindet und eine Aktion besuchen. „Die Idee hinter dem Tag der Nachbarn ist einfach: Nicht nur nebeneinander, sondern miteinander! Am Aktionstag können sich Nachbar:innen niedrigschwellig begegnen – dabei ist es egal, ob sie jung oder alt, hier aufgewachsen oder zugezogen sind. Das stärkt den Zusammenhalt in der Nachbarschaft und beugt Einsamkeit und soziale Spaltung vor", sagt Katharina Roth, Geschäftsführerin der nebenan.de Stiftung. Teilnehmen können nicht nur Privatpersonen, sondern auch Institutionen, Organisationen, Vereine oder lokale Gewerbe wie Geschäfte und Cafés. Auch zahlreiche Kommunen und Bundesländer beteiligen sich am Tag der Nachbarn und laden ihre Bürger:innen zum Mitmachen ein. Der Tag der Nachbarn wird vom Deutschen Städtetag, der Diakonie Deutschland, EDEKA, Simply V und der Wall GmbH gefördert.   news-1441 Thu, 28 Mar 2024 12:00:28 +0100 Fast 600.000 Euro Förderung für Projekte in der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald – Vorstand beschließt sechs Grundbudget- und 15 Regionalbudgetprojekte https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/fast-600000-euro-foerderung-fuer-projekte-in-der-aktivregion-sieker-land-sachsenwald-vorstand-beschliesst-sechs-grundbudget-und-15-regionalbudgetprojekte-1441 Der Vorstand der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald hatte am 21.03.2024 eine lange Tagesordnung, denn sechs Projektantragstellende stellten Ihre Projekte vor und bewarben sich um Fördermittel aus dem Zukunftsprogramm Ländlicher Raum der Europäischen Union und des Landes Schleswig-Holstein. Zudem wurden seitens des Regionalmanagements 15 Projektanträge für das Regionalbudget vorgestellt. Über das Regionalbudget können Kleinstprojekte gefördert werden. Alle Projekte wurden positiv beschlossen und somit fließen 481.501,42 Euro an die sechs Grundbudgetprojekte und 116.883,49 Euro stehen den 15 Regionalbudgetprojekten zur Verfügung. Die Mitglieder der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald freuen sich auch in der neuen Förderperiode gute Ideen für die Region unterstützen zu können. Die nächste Möglichkeit, um Fördergelder zu erhalten gibt es im Juni. Projekte können ab sofort, bis zum 01.06.2024 eingereicht werden. Wenn Sie Unterstützung benötigen, wenden Sie sich gerne an das Regionalmanagement der AktivRegion, unter www.sieker-land-sachsenwald.de Weiterführende Informationen zu den beschlossenen Projekten Grundbudgetprojekte Die Gemeinde Oststeinbek möchte auf dem Erweiterungsneubau des Rathauses eine PV-Anlage installieren. Die gewonnene Energie möchte das Rathaus über 80 % selbst nutzen. Die Gemeinde Barsbüttel möchte ein Stromaggregat anschaffen, um für mögliche Notfallsituationen gewappnet zu sein. Darüber hinaus soll das Aggregat für Veranstaltungen als mobile Stromanlage für Vereine und Verbände genutzt werden. Die Stadt Glinde möchte ein umweltfreundliches E-Spielmobil anschaffen und so das Angebot für neue Zielgruppen ausweiten. Das Deutsche Rote Kreuz in Reinbek möchte ihr Vereinshaus modernisieren. Der Verein plant die Errichtung einer barrierefreien Toilette, die Etablierung eines neuen Seminarraums und möchte die Heizungsanlage sowie die Beleuchtung modernisieren und so energiesparend gestalten. Die Braaker Mühle e.V. plan eine Angebotsweiterung der Mühle. Geplant ist die Errichtung einer barrierefreien Sanitäreinrichtung sowie die Schaffung eines Museumsraums. Der Zugang zum Obergeschoss soll zudem attraktiver gestaltet werden. Der Reinbeker Schützenverein möchte die Kleinkaliberhalle modernisieren. Die Schießstände sollen digitalisiert und für Menschen mit einem Rollstuhl zugänglich gemacht werden. Zudem soll die Halle so ausgebaut werden, dass zukünftig auch Veranstaltungen wie z.B. das Schützenfest dort stattfinden können. Somit werden drei Kommunen und drei private Antragstellende von der AktivRegion unterstützt. Die Grundbudget-Projekte werden aus dem Zukunftsprogramm Ländlicher Raum der Europäischen Union und des Landes Schleswig-Holstein gefördert.   Regionalbudgetprojekte Im Rahmen der Förderung von Kleinstprojekten mit Gesamtkosten bis max. 20.000 Euro wurden 15 Maßnahmen positiv beschlossen. Die Förderquote beträgt hier 80 %. Die Regionalbudget-Projekte werden gefördert aus Mitteln des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes im Rahmen der GAK. Die Gemeinde Hoisdorf hat zwei Anträge eingereicht. Die eine Maßnahme umfasst die Attraktivierung eines Spielplatzes durch das Aufstellen eines Spielzuges. Das zweite Projekt ist für die Feuerwehr der Gemeinde. Hier soll ein Beet vor dem Gebäude bepflanzt sowie eine Stehle mit Warnfunktion aufgestellt werden. Der TSV Reinbek möchte die Reha-Abteilung digitalisieren, um den bürokratischen Aufwand zu minimieren. Die Gemeinde Barsbüttel plant drei Maßnahmen. Im Ortsteil Stellau soll eine Geschwindigkeitsmesstafel aufgestellt werden. Der Stiefenhoferplatz soll attraktiver gestaltet und die Aufenthaltsqualität erhöht werden und der Musikzug der Feuerwehr in Stellau soll Tablets erhalten. Ziel der Maßnahme ist es, den Papierverbrauch für die Noten zu minimieren. Neben dem TSV Reinbek planen noch weitere Sportvereine Projekte, welche Sie im Jahr 2024 noch umsetzen möchten. Der Barsbüttler Sportverein möchte eine neue Hochsprunganlage anschaffen, da sich die aktuelle in einem sehr schlechten und kaum nutzbaren Zustand befindet. Der TC-Hoisdorf möchte einen Geräteschuppen anschaffen und aufstellen, um das Equipment sortiert und an einem festen Platz zu sammeln. So können auch Gemeinschaftsflächen wieder mehr und besser genutzt werden und dienen nicht weiter als Lagerfläche. Der SSC Barsbüttel braucht das Vereinshaus, um weiterhin einen normalen Spielbetrieb zu gewährleisten und auch einen Treffpunkt für die Mitglieder, aber auch Besucher zu haben. Aktuell ist das Dach stark sanierungsbedürftig. Bei Starkregen gelangt Regenwasser in das Gebäude und erschwert die Nutzung. Daher soll das Dach neu gedeckt werden. Die Gemeinde Oststeinbek möchte eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Betrachtet werden soll eine Freifläche im Ortsteil Havighorst. Hier soll ein externes Büro Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen, um vor allem auch für die Gemeinschaft neue Angebote zu schaffen. Darüber hinaus plant die Gemeinde eine Bereitstellung eines Solarkatasters. Die Gemeinde Wentorf bei Hamburg möchte eine Freiluftgalerie schaffen. Ferner soll die Gemeindebücherei mit neuen Angebotsmöglichkeiten ausgestattet werden. Der Sieker Kreis e.V. möchte mit einem Pultschild auf den ehemaligen Glockenteich im Ort hinweisen. Der Kleingartenverein Glinde hat erstmals einen Antrag bei der AktivRegion gestellt und möchte vier Nisthilfen sowie einen Pyrolyse-Ofen für die Mitglieder anschaffen. news-1440 Thu, 28 Mar 2024 10:14:13 +0100 Amtl. Bekanntmachung zum Gesamtabschluss zum 31.12.2020 https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtl-bekanntmachung-zum-gesamtabschluss-zum-31122020-1440 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek Gesamtabschluss zum 31.12.2020 der Stadt Reinbek Gemäß § 93 Abs. 7 i.V.m. § 92 Abs. 4 Gemeindeordnung Schleswig-Holstein wird hiermit das Vorliegen des am 16.01.2024 aufgestellten Gesamtabschlusses zum 31.12.2020 der Stadt Reinbek und das Vorliegen des Schlussberichtes des Rechnungsprüfungsamtes über die Prüfung des Gesamtabschlusses zum 31.12.2020 der Stadt Reinbek öffentlich bekannt gemacht. Der Gesamtabschluss zum 31.12.2020 wurde am 21.03.2024 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Der Gesamtabschluss zum 31.12.2020 der Stadt Reinbek und der Schlussbericht liegen im Rathaus, Zimmer 245 und 247 öffentlich aus und können nach Terminvereinbarung unter Tel.: 040 727 50 236 ganzjährig eingesehen werden. Zudem ist auf der Internetseite der Stadt Reinbek www.reinbek.de unter Bürgerservice und Politik - Finanzen – Gesamtabschlüsse veröffentlicht.       news-1439 Wed, 27 Mar 2024 10:42:01 +0100 Amtl. Bekanntmachung Haushaltssatzung 2024 https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtl-bekanntmachung-haushaltssatzung-2024-1439 Im folgenden veröffentlicht die Stadt Reinbek die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2024. Stadt Reinbek Hauhaltssatzung 2024 (.pdf-Download) news-1438 Wed, 27 Mar 2024 10:28:18 +0100 Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zum B-Plan 118 Erweiterung Gewerbegebiet Haidland https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/fruehzeitige-oeffentlichkeitsbeteiligung-zum-b-plan-118-erweiterung-gewerbegebiet-haidland-1438 Reinbek, 27. März 2024 - Am Dienstagabend fand im Reinbeker Rathaus die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan Nummer 118 "Erweiterung des Gewerbegebiet Haidland" statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich hier in die ersten Planungen einbringen. Torben Sell von den Stadtplanern CSS Hamburg gab Einblicke in den Planungsstand und skizzierte die kommenden Planungsphasen. Auch begleiteten Micha Vogt, Abteilungsleitung Planung und Bauordnung sowie Anika Pahlke, Wirtschaftsförderung der Stadt Reinbek, die Veranstaltung. Sie nahmen Fragen und Anregungen auf, die für die weitere Planung sehr hilfreich sind. Außerdem war Ulf Hahn, Geschäftsführer der WAS Wirtschaft- und Aufbaugesellschaft Stormarn dabei, der fachliche Fragen zum Gewerbegebiet beantwortete.  Die Teilnehmenden äußerten ihre Sorgen zum Thema Verkehrslärm, Geruchsbelästigung sowie Sicherheit im Rahmen des zu erwartenden Verkehrs. Daneben bewegte die Reinbekerinnen und Reinbeker vor allem das Thema Umwelt- und Naturschutz. Dazu konnte sowohl Ulf Hahn als auch Sabine Andresen, Landschaftsplanung Andresen, Antworten liefern. Wer bei dem Termin im Rathaus nicht dabei war, kann sich die Unterlagen der Veranstaltung anschauen unter reinbek.de/oeffentlichkeitsbeteiligung. Bis Ende April können Bürgerinnen und Bürger noch Anregungen einreichen. news-1435 Wed, 27 Mar 2024 07:00:00 +0100 In Kontakt bleiben https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/in-kontakt-bleiben-1435 Am 23. März fand eine Informationsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger der Schulstraße 24 statt Reinbek, 27. März 2024 – Rund 50 Personen nahmen am Samstagmittag, 23. März 2024, an der Informationsveranstaltung mit Bürgermeister Björn Warmer, Bürgervorsteherin Brigitte Bortz und Fachbereichsleiter Bürgerangelegenheiten Torsten Christ teil. Ziel dieser Zusammenkunft war es, die Anwohner:innen über den aktuellen Stand der geplanten Unterkunft für Geflüchtete auf dem Grundstück der Schulstraße 24 zu unterrichten. Die Stadt Reinbek plant dort in modularer Bauweise, eine Unterkunft für 16 Personen zu errichten. Der politische Beschluss der Stadtverordnetenversammlung liegt vor, sodass es nun in konkrete Umsetzung gehen kann. Ausrichtung und Dimension Für ein besseres Verständnis setzten Bürgermeister Björn Warmer und Torsten Christ zunächst vier Pflöcke, um die Platzierung und Dimension des fertigen Hauses zu zeigen. Außerdem hatten sie vor Ort einen Aufsteller, der die Ausrichtung sowie die Farbigkeit des Hauses zeigte. Auf diese Weise konnten sich die Anwohnenden ein besseres Bild der geplanten Unterkunft machen. Die Informationsveranstaltung war geprägt durch einen angeregten Austausch zwischen dem Bürgermeister, der Bürgervorsteherin, dem Fachbereichsleiter und den Bürger:innen. Aus dem Kreis der Anwesenden kamen Fragen und Anregungen zu baulichen Maßnahmen, die von den Mitarbeitenden zur Prüfung mitgenommen werden. Vorrangig ging es hierbei um die Art und Weise der geplanten Unterkunft. Der Wunsch der Bürger:innen ist es, dass dort ein massives Gebäude entsteht anstatt ein Haus in modularer Bauweise. Sowohl der Bürgermeister Björn Warmer, als auch die Bürgervorsteherin Brigitte Bortz sowie Fachbereichsleiter Torsten Christ zeigten auf, dass diese Art der Bauweise erforderlich sei, um kurzfristig den Bedarf für die Geflüchteten zu decken. In diesem Jahr erwartet die Stadt Reinbek bis zu 150 Personen. Unklar und nicht planbar sind der Zeitpunkt, wann die Geflüchteten bei der Stadt Reinbek eintreffen.  Dies macht es erforderlich, kurzfristige Unterbringungen aufzustellen, auch, um die bereits überlasteten städtischen Unterkünfte zu entlasten. Des Weiteren haben die beteiligten Bürgerinnen und Bürger angeregt, das geplante Objekt näher zum Bestandshaus zu errichten. Auch diese Anregung wird intern geprüft. Am Ende der Veranstaltung stand fest, dass es eine weiterer dieser Art geben wird. Ziel ist es, dass die Anwohnerinnen und Anwohner in den Prozess eingebunden werden. news-1437 Tue, 26 Mar 2024 12:06:05 +0100 Sanierung des Parkstreifens auf der Südseite der Theodor-Storm-Straße    https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/sanierung-des-parkstreifens-auf-der-suedseite-der-theodor-storm-strasse-1437 Informationen zum Baubeginn Reinbek, 26. März 2024 - Die Sanierung des Parkstreifens der Theodor-Storm-Straße beginnt am 04. April 2024 und endet voraussichtlich nach ca. dreimonatiger Bauzeit Ende Juni 2024. In diesem Zuge wird der Parkstreifen von Haus Nr. 1a bis in die Sackgasse auf ca. 240 m Länge erneuert. Zur Durchführung der Baumaßnahme wird die Straße halbseitig gesperrt und verläuft als Einbahnstraße auf ca. 170 m Länge bis zur Hebbelstraße. Der Verkehr wird über die Straßen Lessingstraße und Hebbelstraße abgeleitet. Der 70m lange Restabschnitt der Sackgasse wird im einspurigen Wechselverkehr an der halbseitigen Fahrbahnsperrung vorbeigeleitet.   Aufgrund der Baumaßnahme wird es nicht zu vermeiden sein, dass Grundstücke zeitlich begrenzt nicht mit dem Fahrzeug zu erreichen sein werden. Die jeweiligen Anlieger werden über die Absperrungen ihrer Grundstücke jedoch immer rechtzeitig persönlich vor Ort   informiert. news-1436 Tue, 26 Mar 2024 12:02:18 +0100 Ausbau der Straße „Dohlenstieg“ https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/ausbau-der-strasse-dohlenstieg-1436 Informationen zum Baubeginn Reinbek, 26. März 2024 – In Reinbek-Hinschendorf wird die Straße Dohlenstieg voraussichtlich ab 4. April 2024 ausgebaut. Für den Ausbau der Straße und die Teil-Erneuerung des Regenwasser- und Schmutzwasserkanals einschließlich der Hausanschlüsse sind ca. neun Monate vorgesehen, sodass die Arbeiten Mitte Dezember 2024 abgeschlossen sind. Die Bauarbeiten erfolgen abschnittsweise; zunächst wird mit den Kanalbauarbeiten begonnen. Entsprechend der Bauabläufe in den einzelnen Bauabschnitten wird es nicht zu vermeiden sein, dass Grundstücke zeitlich begrenzt nicht mit dem Fahrzeug zu erreichen sein werden; ausgenommen sind Rettungsfahrzeuge. Die jeweiligen Anlieger werden über die Absperrung ihrer Grundstücke jedoch immer rechtzeitig mittels Postwurfzettel oder persönlich informiert. Die Anfahrbarkeit von Rettungsfahrzeugen sowie die fußläufige Erreichbarkeit der Grundstücke werden stets provisorisch aufrechterhalten. Die Wertstoffabfuhr und die Entsorgung des Hausmülls werden über den Auftragnehmer geregelt. news-1434 Wed, 20 Mar 2024 11:51:12 +0100 Vernissage am Schulzentrum im Zuge des Polnischen Kulturjahres https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/vernissage-am-schulzentrum-im-zuge-des-polnischen-kulturjahres-1434 Die Gemeinschaftsschule mit Oberstufe lädt in Zusammenarbeit mit dem Verein KulturWerkStadt Reinbek e.V. und dem PaKom (Komitee für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen) zur Vernissage am Montag, den 25.03.2024 um 19.00 Uhr in die Aula des Schulzentrums als Beitrag zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Reinbek – Koło ein. Gezeigt werden Schülerarbeiten aus den beiden Partnerstädten. Die Schülerinnen und Schüler haben Persönlichkeiten des jeweils anderen Landes ausgewählt und gezeichnet. Umrahmt wird das Programm durch musikalische Beiträge von Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule mit Oberstufe sowie einem kleinen Imbiss mit polnischen Spezialitäten, der durch den Verein KulturWerkStadt e.V. organisiert wird. Kontakt: gemeinsschaftsschule.reinbek@schule.landsh.de; Betreff: Vernissage; Tel.: 040/72750540 news-1433 Wed, 20 Mar 2024 09:25:43 +0100 Einladung zur 37. Vorstandssitzung der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/einladung-zur-37-vorstandssitzung-der-aktivregion-sieker-land-sachsenwald-1433 Einladung zur 37. Vorstandssitzung der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald   Hamburg, 18.03.2024 - Der erste Stichtag im Jahr 2024 wurde von den Projektantragstellenden sehr gut angenommen. Insgesamt sechs Grundbudgetprojekte und 15 Regionalbudgetprojekte wurden eingereicht. Diese werden am 21.03.2024 von 15.00 bis 18.00 Uhr im Vereinshaus des Reinbeker Schützenvereins (Loddenallee 4, 21465 Reinbek) vom Vorstand geprüft und beschlossen. Interessierte können sich beim Regionalmanagement über die E-Mail margarita.schmal.ghazaryan(at)inspektour.de oder telefonisch unter 040 414 3887 414 für den öffentlichen Teil der Sitzung anmelden. Grundbudgetprojekte Drei Kommunen und drei private Antragstellende haben die Möglichkeit genutzt, direkt zu Beginn des Jahres 2024 Projektgelder für größere Maßnahmen zu beantragen. Die Gemeinde Oststeinbek möchte auf dem Erweiterungsneubau des Rathauses eine PV-Anlage installieren. Die gewonnene Energie möchte das Rathaus über 80 % selbst nutzen. Die Gemeinde Barsbüttel möchte ein Stromaggregat anschaffen, um für mögliche Notfallsituationen gewappnet zu sein. Darüber hinaus soll das Aggregat für Veranstaltungen als mobile Stromanlage für Vereine und Verbände genutzt werden. Die Stadt Glinde möchte ein umweltfreundliches E-Spielmobil anschaffen und so das Angebot für neue Zielgruppen ausweiten. Das Deutsche Rote Kreuz in Reinbek möchte ihr Vereinshaus modernisieren. Der Verein plant die Errichtung einer barrierefreien Toilette, die Etablierung eines neuen Seminarraums und möchte die Heizungsanlage sowie die Beleuchtung modernisieren und so energiesparend gestalten. Die Braaker Mühle e.V. plan eine Angebotserweiterung der Mühle. Geplant sind die Errichtung einer barrierefreien Sanitäreinrichtung sowie die Schaffung eines Museumsraums. Der Zugang zum Obergeschoss soll zudem attraktiver gestaltet werden. Der Reinbeker Schützenverein möchte die Kleinkaliberhalle modernisieren. Die Schießstände sollen digitalisiert und für Menschen mit einem Rollstuhl zugänglich gemacht werden. Zudem soll die Halle so ausgebaut werden, dass zukünftig auch Veranstaltungen wie z.B. das Schützenfest dort stattfinden können. Regionalbudgetprojekte Im Rahmen der Förderung von Kleinstprojekten mit Gesamtkosten bis max. 20.000 Euro wurden 15 Maßnahmen eingereicht. Die Förderquote beträgt hier 80 %. Die Gemeinde Hoisdorf hat zwei Anträge eingereicht. Die eine Maßnahme umfasst die Attraktivierung eines Spielplatzes durch das Aufstellen eines Spielzuges. Das zweite Projekt ist für die Feuerwehr der Gemeinde. Hier soll ein Beet vor dem Gebäude bepflanzt sowie eine Stehle mit Warnfunktion aufgestellt werden. Der TSV Reinbek möchte die Reha-Abteilung digitalisieren, um den bürokratischen Aufwand zu minimieren. Die Gemeinde Barsbüttel plant drei Maßnahmen. Im Ortsteil Stellau soll eine Geschwindigkeitsmesstafel aufgestellt werden. Der Stiefenhoferplatz soll attraktiver gestaltet und die Aufenthaltsqualität erhöht werden und der Musikzug der Feuerwehr in Stellau soll Tablets erhalten. Ziel der Maßnahme ist es, den Papierverbrauch für die Noten zu minimieren. Neben dem TSV Reinbek planen noch weitere Sportvereine Projekte, welche Sie im Jahr 2024 noch umsetzen möchten. Der Barsbüttler Sportverein möchte eine neue Hochsprunganlage anschaffen, da sich die aktuelle in einem sehr schlechten und kaum nutzbaren Zustand befindet. Der TC-Hoisdorf möchte einen Geräteschuppen anschaffen und aufstellen, um das Equipment sortiert und an einem festen Platz zu sammeln. So können auch Gemeinschaftsflächen wieder mehr und besser genutzt werden und dienen nicht weiter als Lagerfläche. Der SSC Barsbüttel braucht das Vereinshaus, um weiterhin einen normalen Spielbetrieb zu gewährleisten und auch einen Treffpunkt für die Mitglieder, aber auch Besucher zu haben. Aktuell ist das Dach stark sanierungsbedürftig. Bei Starkregen gelangt Regenwasser in das Gebäude und erschwert die Nutzung. Daher soll das Dach neu gedeckt werden. Die Gemeinde Oststeinbek möchte eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Betrachtet werden soll eine Freifläche im Ortsteil Havighorst. Hier soll ein externes Büro Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen, um vor allem auch für die Gemeinschaft neue Angebote zu schaffen. Darüber hinaus plant die Gemeinde eine Bereitstellung eines Solarkatasters. Die Gemeinde Wentorf bei Hamburg möchte eine Freiluftgalerie schaffen. Ferner soll die Gemeindebücherei mit neuen Angebotsmöglichkeiten ausgestattet werden. Der Sieker Kreis e.V. möchte mit einem Pultschild auf den ehemaligen Glockenteich im Ort hinweisen. Der Kleingartenverein Glinde hat erstmals einen Antrag bei der AktivRegion gestellt und möchte vier Nisthilfen sowie einen Pyrolyse-Ofen für die Mitglieder anschaffen. Der nächste Stichtag für weitere Grund- und Regionalbudgetprojekte ist der 01.06.2024. Falls Sie eine Projektidee für die Region haben, wenden Sie sich gerne an das Regionalmanagement. Gemeinsam wird geprüft, ob eine Förderung möglich ist. Aktuelles sowie weiterführende Informationen können auf der Internetseite der AktivRegion unter www.sieker-land-sachsenwald.de eingesehen oder direkt beim Regionalmanagement erfragt werden. Die Grundbudget-Projekte werden aus dem Zukunftsprogramm Ländlicher Raum der Europäischen Union und des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Die Regionalbudget-Projekte werden gefördert aus Mitteln des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes im Rahman der GAK.   Pressekontakt Regionalmanagement inspektour GmbH Tourismus- und Regionalentwicklung Margarita Schmal-Ghazaryan Osterstraße 124 D-20255 Hamburg Tel.: +49 (0) 40. 414 3887 414 margarita.schmal.ghazaryan@inspektour.de Homepage: www.sieker-land-sachsenwald.de news-1432 Tue, 19 Mar 2024 10:46:14 +0100 Einladung zur Öffentlichkeitsbeteiligung für das Reinbeker Radverkehrskonzept https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/einladung-zur-oeffentlichkeitsbeteiligung-fuer-das-reinbeker-radverkehrskonzept-1432 Reinbek, der 19. März 2024 - Die Stadt Reinbek möchte den Radverkehr weiter fördern und durch konkrete Maßnahmen stärken. Dazu soll das 2015 erarbeitete Radverkehrskonzept neu aufgestellt werden. Mit Hilfe innovativer Lösungsansätze soll das Radverkehrsnetz für alle Nutzenden schneller, komfortabler und sicherer werden. Im März und April wollen wir in diesem Zuge mit Infoständen und einer Online-Befragung mit Reinbekerinnen und Reinbekern sowie in Reinbek Beschäftigten in den Dialog treten und Ideen aus der Bevölkerung aufnehmen. Beim Radverkehrskonzept steht der Alltagsradverkehr im Fokus. Neben einem möglichst lückenlosen innerörtlichen Radwegenetz soll auch das regionale Radverkehrsnetz mit sinnvollen Anschlusspunkten integriert werden. Als weiterer wichtiger Baustein sollen das Fahrradparken analysiert und Verbesserungsmaßnahmen vorgeschlagen werden. Das Radverkehrskonzept on Tour Um in kleiner, informeller Runde ins Gespräch zu kommen, ist vom 26.03 bis 28.03 eine Lastenrad-Infotour geplant. Dabei wird das Planungsteam an verschiedenen Orten in der Stadt Halt machen, um sich mit Reinbeks Bürgerinnen und Bürgern auszutauschen und Anregungen zu sammeln. Wir bringen hierzu auch Informationen und Diskussionsanregungen mit. Mit der Tour durch die einzelnen Stadtteile können dann nicht nur gesamtstädtische Fragestellungen diskutiert, sondern auch z.B. über konkrete Herausforderungen in den einzelnen Stadtteilen gesprochen werden. Die Ergebnisse werden dokumentiert. Am Dienstag, den 26.03. sind wir nachmittags am EKZ Sachsenwaldstraße in Schönningstedt anzutreffen. Am Mittwoch, den 27.03. finden Sie uns an verschiedenen Orten im Reinbeker Zentrum und in Alt-Reinbek: morgens beim Wochenmarkt auf dem Täbyplatz, und nachmittags am Bahnhof. Und am Donnerstag, den 28.03. geht es für uns morgens auf den Wochenmarkt Neuschönningstedt und mittags zur Bäckerei Eggers. Interaktive Onlinebefragung Bürgerinnen und Bürger, die keine Zeit haben, an der Vor-Ort-Beteiligung teilzunehmen, können sich per Onlinebefragung einbringen, und zwar unter dem Link www.planersocietaet.de/befragung-reinbek. In dieser interaktiven Befragung können geeignete oder bevorzugte Verbindungen markiert werden, auf Schwachstellen im Radnetz hingewiesen werden oder Verbesserungsvorschläge für den Alltagsradverkehr gemacht werden. Auch gute Beispiele aus Reinbek können genannt werden. Die Umfrage wird am 18. März freigeschaltet und endet voraussichtlich am 26. April.   news-1431 Mon, 18 Mar 2024 12:15:59 +0100 Bürgerdialog zur Erweiterung des Gewerbegebietes Haidland https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/buergerdialog-zur-erweiterung-des-gewerbegebietes-haidland-1431 Austausch zwischen Bürger:innen findet am 26. März 2024 um 19 Uhr im Rathaus statt Reinbek, 18. März 2024 – Durch die Erweiterung des Gewerbegebietes „Haidland“ durch Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 118 wird die Verlagerung des bestehenden Recyclinghofes der Abfallwirtschaft Süd-Holstein (AWSH) ermöglicht. Auf diese Weise kann die angespannte Verkehrssituation im Wohngebiet des bisherigen Standorts entzerrt werden. Darüber hinaus kann die Standortverlagerung auch die Neuansiedlung, Verlagerung oder Erweiterung von kleineren bis mittelständischen, ggf. bereits ortsansässigen Gewerbe- und Handwerksbetreiben, ermöglicht werden. Um einen Austausch zwischen den Bürger:innen, der Verwaltung und den Planern zu ermöglichen, lädt die Stadt Reinbek zu einem Bürgerdialog am Dienstag, den 26. März 2024 in den Sitzungssaal des Reinbeker Rathauses ein. Im Rahmen dieser frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit können die beteiligten Akteure die Bürgerinnen und Bürger über das Verfahren und mögliche Entwürfe und Planungen informieren. Außerdem haben die Reinbeker:innen die Möglichkeit, Fragen zum Verfahren und zur Aufstellung des Bebauungsplans zu stellen. Unter der Rubrik "Aktuelle Planungen" finden Sie zudem alle wichtigen Informationen zu diesem und auch den anderen B-Plänen der Stadt Reinbek.  news-1430 Thu, 14 Mar 2024 13:28:37 +0100 Wegen Osterfeuer: Sperrung der Oher Straße am 30. März https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/wegen-osterfeuer-sperrung-der-oher-strasse-am-30-maerz-1430 Reinbek, 14. März 2024 - Traditionell wird die Freiwillige Feuerwehr Reinbek, Ortsfeuerwehr Schönningstedt, am Ostersamstag wieder ein Osterfeuer abbrennen. Aus diesem Anlass wird zur Sicherung der Teilnehmenden die Oher Straße in Höhe des Feuerwehrhauses und des Kindergartens am Ostersamstag, dem 30.03.2024, in der Zeit von 17.00- 24.00 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Der Fahrzeugverkehr muss für diese Zeit über die Dorfstraße, Königstraße, Haidkrugchaussee, Am Sportplatz und umgekehrt umgeleitet werden. Aufgrund der Erfahrung aus der Vergangenheit werden die Busse der Linien 236 und 436 während der Sperrung über die Sachsenwaldstraße, Königstraße, Haidkrugchaussee, Am Sportplatz und umgekehrt geführt. Bitte achten Sie auf die Aushänge an den Haltestellen. Sie können auch direkt unter www.hvv.de nachsehen. Die Freiwillige Feuerwehr Schönningstedt und die Stadt Reinbek bedanken sich bei allen Betroffenen für Ihr Verständnis.