Nachrichten https://www.reinbek.de/ News-Feed der GemeindedeGemeinde Thu, 03 Dec 2020 13:21:52 +0100 Thu, 03 Dec 2020 13:21:52 +0100 NewsTYPO3news-517 Thu, 03 Dec 2020 07:00:00 +0100 Mehr nachhaltiger Strom auf den Dächern Reinbeks https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/mehr-nachhaltiger-strom-auf-den-daechern-reinbeks-517 In den vergangenen 20 Jahren haben Reinbeker*innen etwa 182 Photovoltaik-Anlagen auf ihren Dächern verbaut Reinbek, 03.12.2020 – In den letzten Jahren hat es eine deutliche Zunahme von Photovoltaik-Anlagen im Reinbeker Stadtgebiet gegeben. Im Vergleich zu 1997 stehen mittlerweile das 912-fache an Photovoltaik-Anlagen auf den Reinbeker Dächern, welche eine Gesamtleistung von bis zu 2.192 kWp erzeugen können. Pro Jahr kommen etwa im Durchschnitt 16 weitere Photovoltaik-Anlagen hinzu. „Dieser rasante Anstieg von Photovoltaik-Anlagen in den letzten Jahren zeigt, dass die Reinbeker*innen das Thema „Klimaschutz“ in unserem Stadtgebiet sehr ernst nehmen. Damit wird auch Reinbek weiterhin eine lebenswerte und grüne Stadt bleiben. Zudem gibt es seit Sommer 2020 ein landesweites Förderprogramm für Schleswig-Holsteiner, welche sich demnächst eine Photovoltaik-Anlage kaufen möchten“, sagt Estrella Piechulek, Klimaschutzmanagerin der Stadt Reinbek. Mehr Infos zu dem Thema unter: https://www.schleswig-holstein.de/klimaschutz news-523 Wed, 02 Dec 2020 11:03:13 +0100 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-523 8. Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 Aufgrund der §§ 4 und 17 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (GO), der §§ 1, 2 und 6 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (KAG) vom 10. Januar 2005 (GVOBL. 2005, S. 27), des § 45 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein (StrWG) vom 25. November 2003 (GVOBL. 2003, S. 631) und des § 8 der Satzung über die Straßenreinigung in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 in den jeweils zurzeit geltenden Fassungen wird nach Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung vom 27. August 2020 folgende Satzung erlassen: Artikel I Änderung der Satzung über die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Reinbek (Straßenreinigungsgebührensatzung) vom 17. Dezember 2001 Die Satzung über die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 (Straßenreinigungsgebührensatzung), die zuletzt durch die 7. Satzung zur Änderung der Satzung zur Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 geändert worden ist, wird wie folgt geändert: Der § 3 Absatz 4 wird wie folgt gefasst: „Die jährliche Straßenreinigungsgebühr beträgt je Meter Straßenfrontlänge 0,44 Euro.“ Dem § 7 Absatz 1 Satz 1 werden nach den Worten „Die Gebühr wird für das Kalenderjahr“ die Worte „im Voraus“ eingefügt; im Übrigen bleibt § 7 Absatz 1 Satz 1 unverändert. Dem § 7 Absatz 1 wird der folgende Satz 3 angefügt: Die Stadt Reinbek kann sich in der technischen Abwicklung der Abgabenerhebung, einschließlich des Abgabeneinzugs, der unselbständigen Dienste eines Verwaltungshelfers bedienen, der seine Hilfstätigkeiten im Auftrag und nach Weisung der Stadt Reinbek ausübt. Artikel II Inkrafttreten Diese Satzung tritt mit Wirkung vom 01. Januar 2020 in Kraft. Reinbek, den 03.09.2020 Björn Warmer Bürgermeister Die vorstehende Satzung wird hiermit öffentliche bekanntgegeben. news-522 Wed, 02 Dec 2020 10:56:29 +0100 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-522 7. Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Straßenreinigüngsgebühren in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 Aufgrund der §§ 4 und 17 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (GO), der §§ 1, 2 und 6 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (KAG) vom 10. Januar 2005 (GVOBL. 2005, S. 27), des § 45 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein (StrWG) vom 25. November 2003 (GVOBL. 2003, S. 631) und des § 8 der Satzung über die Straßenreinigung in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 in den jeweils zurzeit geltenden Fassungen wird nach Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung vom 27. August 2020 folgende Satzung erlassen: Artikel I Änderung der Satzung über die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Reinbek (Straßenreinigungsgebührensatzung) vom 17. Dezember 2001 Die Satzung über die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 (Straßenreinigungsgebührensatzung), die zuletzt durch die 6. Satzung zur Änderung der Satzung zur Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Reinbek vom 17. Dezember 2001 (Änderungssatzung vom 08.12.2016) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: Der § 3 Absatz 4 wird wie folgt gefasst: „Die jährliche Straßenreinigungsgebühr beträgt je Meter Straßenfrontlänge 1,03 Euro.“ Artikel II Individuelles Schlechterstellungsverbot Durch diese 7. Änderungssatzung darf der bzw. die einzelne Abgabenpflichtige nicht ungünstiger gestellt werden als nach der bisherigen Satzungsregelung, welche durch diese 7. Änderungssatzung rückwirkend ersetzt wird (individuelles Schlechterstellungsverbot). Artikel III Inkrafttreten Diese Satzung tritt mit Wirkung vom 01. Januar 2017 in Kraft. Reinbek, den 03.09.2020 Björn Warmer Bürgermeister Die vorstehende Satzung wird hiermit öffentliche bekanntgegeben.         news-521 Wed, 02 Dec 2020 10:34:40 +0100 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-521 Tagesordnungspunkte Am Donnerstag, dem 10.12.2020 um 19:30 Uhr findet die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im Holsteinsaal, Sachsenwald-Forum Reinbek, 21465 Reinbek, Hamburger Straße 4-8 statt. Der Sitzungsraum bietet die Möglichkeit, 30 Besucher*innen unter Wahrung der Abstandsregeln eine Teilnahme an der Sitzung zu ermöglichen. Die vorgenannte zahlenmäßige Beschränkung der Öffentlichkeit dient dem Zweck der Vermeidung von Infektionsrisiken und steht im Einklang mit der derzeitigen Verordnungs- und Erlasslage in Schleswig-Holstein. Zur Nachverfolgung etwaiger Infektionswege werden Besucherinnen und Besucher mit ihren Kontaktdaten registriert. Tagesordnung Öffentlicher Teil 1 Eröffnung der Sitzung 2 Beschlussfassung über evtl. Einwendungen zur Niederschrift vom 22.10.2020 3 Kommunalpolitische Fragestunde gem. 16 c GO 4 Mitteilungen 4.1 des Bürgervorstehers 4.2 des Bürgermeisters 5 Anfragen gem. § 21 GeschO 6 Umbesetzung von Ausschüssen Stadt Reinbek Der Bürgervorsteher 7 Benennung der Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Reinbek durch den Sozial- und Schulausschuss 8 Zustimmung zur Wahl eines stellvertretenden Ortswehrführers der Ortsfeuerwehr Reinbek 9 Verwaltungsorganisation: Aktualisierung des Verwaltungsgliederungs-planes (Organigramm) der Stadt Reinbek 10 Öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Bildung einer Archivge-meinschaft Reinbek-Glinde 11 Gremiensitzungen als Videokonferenz 11.1 Änderung der Hauptsatzung; hier: Durchführung von Gremiensitzungen in Form von Videokonferenzen in Fällen höherer Gewalt sowie Ände-rung in Bezug auf örtliche Bekanntmachungen 11.2 Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen: Antrag zur digitalen Durch-führung von städtischen Gremien 11.3 Antrag der FDP-Fraktion: Änderung der Hauptsatzung Onlineversamm-lungen 12 Ergebnis des Arbeitskreises "Steuerschätzungen" vom 10. bis 12. No-vember 2020; Entwicklung des Haushaltsplans und des Steueraufkommens 2020 13 Haushaltsplan der Sertürner Stiftung für das Haushaltsjahr 2021 14 Freizeitbad Reinbek Betriebsgesellschaft mbH hier: Übernahme weiterer Einnahmeausfälle aufgrund pandemiebe-dingter Schließung im Haushaltsjahr 2020 15 Kindertagesstättenangelegenheiten 15.1 Anpassung der Öffnungszeiten in der Kindertagesstätte Weltensegler zum 01.01.2021 15.2 Betriebskostenzuschuss für die Fortführung des Angebotes des Kinder-ringes Klosterbergen und Neuschönningstedt für das Jahr 2021 15.3 Betriebskostenzuschuss für die Fortführung des Betreuungsangebotes der Kindergruppe Kunterbunt 15.4 Erweiterung der Kindertagesstätte Kirchenallee um Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren 16 Bebauungsplan Nr. 11, 1. Änderung "Gebiet Klosterbergen": Aufhebung des erneuten Abwägungs- und Satzungsbeschlusses der StVV vom 24.09.2020 und Beschluss über die erneute, ergänzte Abwägung und Satzungsbeschluss 17 Vorgehen Steuerung Nachverdichtung 17.1 Weiteres Vorgehen zur Steuerung der Nachverdichtung in bestehenden Wohngebieten - Information der Verwaltung - 17.2 45. Änderung des Flächennutzungsplanes zum Bebauungsplan Nr. 108 "Prahlsdorf" Aufstellungsbeschluss 17.3 Bebauungsplan Nr. 108 "Prahlsdorf" Aufstellungsbeschluss und Beschluss über eine Veränderungssperre nach §§14 und 16 BauGB 17.4 Bebauungsplan Nr. 16, 4. Änderung - Aufstellungsbeschluss - 18 Steuern, Beiträge und Gebühren 18.1 Änderung der Satzung der Stadt Reinbek über die Benutzung der städti-schen Obdachlosen-, Aussiedler-, Flüchtlings - und Asylbewerberunter-künfte sowie die Erhebung von Benutzungsgebühren 18.2 Neufassung der Satzung der Stadt Reinbek über die Erhebung einer Hundesteuer 18.3 11. Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Beiträgen und Gebühren für die Abwasserbeseitigung in der Stadt Reinbek (Bei-trags- und Gebührensatzung) vom 17. Dezember 2001 einschl. der Ge-bührenkalkulation für die Abwassergebühr für das Gebührenjahr 2021 18.4 9. Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Straßen-reinigungsgebühren in der Stadt Reinbek (Straßenreinigungsgebühren-satzung) für das Gebührenjahr 2021 19 Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen: Grundsatzbeschluss - Schaf-fung von Baurecht für Investoren im Außenbereich 20 Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen: Grundsatzbeschluss "Holz-vogtland" Die nachfolgenden Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung durch den Hauptausschuss voraussichtlich nichtöffentlich beraten: 21 Erwerb von Beteiligungen an der e-werk Sachsenwald GmbH 22 Änderung des Gesellschaftsvertrages der e-werk Sachsenwald GmbH Öffentlicher Teil 23 Bekanntgabe der im nichtöffentlichen Teil gefassten Beschlüsse news-518 Wed, 02 Dec 2020 07:00:00 +0100 Baumpflegearbeiten am Schloss Reinbek und in der Fritz-Behn-Straße https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/baumpflegearbeiten-am-schloss-reinbek-und-in-der-fritz-behn-strasse-518 Stadt Reinbek bittet Fußgänger*innen wie Verkehrsteilnehmer*innen um erhöhte Aufmerksamkeit Reinbek, 02.12.2020 – Ab dem 07. Dezember finden für voraussichtlich zwei Wochen Baumpflegearbeiten mit einer Hubarbeitsbühne im Schlosspark sowie im Knick zwischen Fritz-Behn-Straße/Hufnerweg statt. Die Mitarbeiter*innen des städtischen Betriebshofs schneiden im Schlosspark die Alleebäume. Ein besonderes Augenmerk legen die Kolleg*innen auf die Kronen der Linden, die sie in eine sogenannte Kastenform zurückschneiden. Darüber hinaus finden aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht auch eine fachgerechte Baumpflege an der Eichenreihe am Wanderweg zwischen der Fritz-Behn-Straße/dem Hufnerweg und Am Salteich  statt. Sofern es die Witterung als auch die Zeit zulässt, befreien die Baumpfleger*innen die Eichen im Naturknick an der Straße Hoibeken von Totholz und schneiden die Kronen zurück. Weitere Arbeiten folgen im Frühjahr 2021. Fußgänger müssen mit Einschränkungen in den genannten Bereichen rechnen. Daneben ist den Anweisungen der städtischen Mitarbeiter Folge zu leisten. Die Stadt Reinbek bittet alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit! news-520 Tue, 01 Dec 2020 15:45:46 +0100 Kreis Stormarn spezifiziert seine Allgemeinverfügung https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/kreis-stormarn-spezifiziert-seine-allgemeinverfuegung-520 Zur vorgestern veröffentlichten Allgemeinverfügung zur Bestimmung der Bereiche, in denen nach § 2a Abs. 2 Satz 1 der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist, wurde unter Nr. 2 eine Spezifizierung vorgenommen. So ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf allen Bahnhöfen, Bahnhofsvorplätzen, Bahnhaltepunkten und innerörtlichen Haltestellen des öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs im Kreis Stormarn während der Betriebszeiten verpflichtend. Den genauen Wortlaut können Sie der beigefügten Allgemeinverfügung entnehmen.   news-519 Tue, 01 Dec 2020 13:39:18 +0100 Energiesparpotenziale fürs Eigenheim identifizieren https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/energiesparpotenziale-fuers-eigenheim-identifizieren-519 Stadt Reinbek fördert 100 kostenpflichtige Energie-Beratungschecks der Verbraucherzentrale Reinbek, 01.12.2020 – Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein bietet zu verschiedenen Themen eine unabhängige, kostenpflichtige Energieberatung an. Im Blickfeld der Expert*innen stehen beispielsweise die Heizungsanlage, elektrische Geräte, aber auch sinnvolle Dämmmaßnahmen stehen auf der Checkliste. Des Weiteren analysieren die Mitarbeiter*innen auch, ob Solaranlagen für den Einzelnen/die Einzelne effizient sein könnten. Damit mehr und mehr Haushalte in Reinbek diesen Service in Anspruch nehmen, fördert die Verwaltung 100 kostenpflichtige Energie-Beratungschecks der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Ziel ist es, dass langfristig mehr und mehr private Haushalte von solchen Maßnahmen finanziell profitieren. Darüber hinaus wirken sich diese auch positiv auf die städtische CO2-Bilanz aus. Status quo Bis jetzt haben insgesamt elf private Haushalte den Energie-Beratungscheck genutzt. Die Umsetzung dieser Maßnahmen umfasst eine gesamte Investition von knapp 30.000 €. Folglich haben die teilnehmenden Haushalte ca. 574.400 kWh Endenergie sowie 226 t CO2 eingespart. Noch stehen ca. 90 förderfähige Energiechecks zur Verfügung. Reinbeker*innen sind aufgefordert das Potenzial ihres Hauses überprüfen zu lassen. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht. Interessenten können sich über die Hotline der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein melden: 0431/59099-40. Weiterführende Informationen sind unter www.reinbek.de/unsere-umwelt/energiewende/kostenlose-beratung abrufbar. Experten informieren im Online-Vortrag Nicht überzeugt? Die Stadt Reinbek lädt herzlich zum Online-Fachvortrag am Dienstag, den 8. Dezember 2020 um 17:30 Uhr zur „Energetischen Sanierung Schritt für Schritt“ ein. Beim Online-Vortrag anmelden und erfahren, wie auch kleine Veränderungen Energiekosten senken und den Wohnkomfort erhöhen können. Darüber bekommen Teilnehmende wertvolle Informationen, wie man mit Eigenleistung und geringem Aufwand die Wärme besser im Haus halten und Heizkosten senken kann. Dazu gibt es Tipps für die geschickte Nutzung von Förderprogrammen für größere Modernisierungen. Interessierte können sich online oder formlos per Email bei den Klimaschutzmanagern/innen der jeweiligen Kommunen anmelden oder direkt über die Verbraucherzentrale. Weiterführende Informationen online: www.reinbek.de/communice-calendar/veranstaltungskalender/veranstaltung/webinare-waerme-fuers-haus-kostenfrei news-516 Mon, 30 Nov 2020 14:54:53 +0100 Experten geben Tipps zu den Themen Existenzgründung und Co. https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/experten-geben-tipps-zu-den-themen-existenzgruendung-und-co-516 Beratungstermin der Wirtschaftssenioren für Firmen, Selbständige und Gründer*innen im Dezember Reinbek, 30.11.2020 – Die Experten des Vereins WIRTSCHAFTS-SENIOREN-BERATEN in Zusammenarbeit mit der Reinbeker Wirtschaftsförderung laden am 21. Dezember zur telefonischen oder digitalen Beratung ein. Die erfahrenen Mitarbeiter bieten Interessierten Beratungsgespräche zu unternehmerischen Prozessen an und beantworten in diesem Zusammenhang unter anderem Fragen zur Existenzgründung oder helfen mit ihrem Fachwissen beim Erstellen eines Businessplans. Auch kurzfristige Hilfestellung in Corona bedingten Akutsituationen als auch die mittelfristige Begleitung bei der Überarbeitung von Geschäftsmodellen decken die Fachleute des Vereins WIRTSCHAFTS-SENIOREN-BERATEN ab. Aufgrund der aktuellen Regelungen können die Fachleute keine Präsenztermine anbieten, sondern haben ihre Services und Dienstleistungen auf die telefonische sowie digitale Beratung umgestellt. Für den nächsten Beratungstermin am Montag, 21. Dezember, melden sich neugierig gewordene für die Beratung bei Michael Pohle, Wirtschaftsförderung Stadt Reinbek, Tel. 040/727 50 284 oder per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung(at)reinbek.de an. Weitere Informationen sind unter www.wirtschafts-senioren-beraten.de zu finden. news-515 Mon, 30 Nov 2020 14:43:35 +0100 Lockdown light verlängert – Schleswig-Holstein geht teilweise eigenen Weg https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/lockdown-light-verlaengert-schleswig-holstein-geht-teilweise-eigenen-weg-515 Kiel. Die Landesregierung und das Kabinett haben sich am Wochenende mit den Folgerungen aus den Beschlüssen der Bund-Länderkonferenz auseinandergesetzt. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern weist Schleswig-Holstein einen niedrigen Inzidenzwert auf, deshalb werden einzelne Vorgaben anders umgesetzt als im Rest der Republik. Dazu zählen im Wesentlichen: Treffen im privaten wie im öffentlichen Raum sind weiterhin mit max. 10 Personen erlaubt. Von dieser Regelung werden auch alle Kinder erfasst. Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal 10 Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. (§ 2 Abs. 1 Nr. 4 und 5 Corona-BekämpfVO). Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ausgeweitet. Sie besteht nun grundsätzlich in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Berufs- und Kundenverkehrs zugänglich sind, sowie grundsätzlich am Arbeitsplatz in geschlossenen Räumen, Ausnahmen sind möglich (§ 2 Abs. 3 Corona-BekämpfVO). Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auch weiterhin in Bereichen, in denen typischerweise das Abstandsgebot nicht eingehalten werden kann. Die Kreise regeln durch eine Allgemeinverfügung diese Bereiche. Zu den von den kreisangehörigen Kommunen ausgewiesenen Orten kommen neu auch die Bahnhöfe, Bahnhofsvorplätze, Bahnhaltepunkte und Haltestellen des öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs hinzu (§ 2 Abs. 2 Corona-BekämpfVO). Im Einzelhandel ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung jetzt auch vor den Verkaufs- und Warenausgabestellen sowie auf den jeweils dazugehörigen Parkflächen Pflicht (§ 8 Abs. 3 Corona-BekämpfVO).    Die Regelungen zur Mindestgröße der Verkaufsfläche des Einzelhandels (pro 10 qm pro Kundin oder Kunde) bleiben bestehen. (§ 2 Abs. 2 Corona-BekämpfVO).   Dienstleistungen mit Körperkontakt (z.B. Massagepraxen, Nagel- oder Kosmetikstudios) sind unter den Voraussetzungen aus § 9 Abs. 1 Corona-BekämpfVO wieder zulässig. Bei den Freizeiteinrichtungen dürfen Zoos, Tier- oder Wildparks die Außenbereiche wieder öffnen (§ 10 Abs. 2 Corona-BekämpfVO). Schulische Veranstaltungen für einzelne Kohorten im Sinne der Schulen-Coronaverordnung in Theater-, Opern- und Konzerthäusern und Museen können durchgeführt werden (§ 10 Abs. 3 Corona-BekämpfVO). news-514 Fri, 27 Nov 2020 08:11:08 +0100 Zentral und barrierearm: Jürgen Rickertsen Haus wird zum Impfzentrum in Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/zentral-und-barrierearm-juergen-rickertsen-haus-wird-impfzentrum-in-reinbek-514 Ab dem 14. Dezember bezieht der Kreis Stormarn das Jürgen Rickertsen Haus Reinbek, 27.11.2020 – Kurzfristig und in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren ermöglicht die Stadt Reinbek binnen kürzester Zeit ein Impfzentrum. Das Jürgen Rickertsen Haus eignet sich aus mehreren Gründen als Standort: Es ist zentral in Reinbek verortet und dadurch fußläufig erreichbar. Daneben bietet es reichlich Platz, sodass der Kreis Stormarn seine geplanten drei Impflinien im Haus umsetzen kann. Pro Impflinie ist ein*e Ärzt*in anwesend. Darüber hinaus stehen dem Impfzentrum administratives Personal sowie medizinische Unterstützung zur Seite. Ab dem 14. Dezember bis zum 30. Juni 2021 bezieht der Kreis Stormarn das moderne Haus in Mitten von Reinbek. Vom 01. bis 31. Juli 2021 richtet die Stadt Reinbek das Jürgen Rickertsen Haus für die Vereine und Verbände wieder her. „Für uns als Stadt ist das in eine Gratwanderung. Zum einen sehe ich die Notwendigkeit, ein Impfzentrum auf die Beine zu stellen und zum anderen auch dort anzusiedeln, wo es Personen fortgeschrittenen Alters den Standort  gut erreichen können. Es ist sehr bedauerlich, dass diese sensible Gruppe für längere Zeit auf eine vertraute Umgebung verzichten muss“, sagt Björn Warmer, Bürgermeister der Stadt Reinbek. Verständnis und Perspektive für Reinbeker Senior*innen Ein wichtiges Kriterium für ein Impfzentrum stellen die zentrale Lage sowie Barrierefreiheit dar. Diese Vorzüge wissen auch der Club 60+, das DRK, der Senioren- als auch Behindertenbeirat, die Rentenberatung, AWO sowie der SoVD zu schätzen. Die Verwaltung agiert Hand-in-Hand mit den Verbänden und Vereinen, um ihnen adäquate Alternativen anzubieten. Für die Zeit dazwischen, ziehen Verbände und Vereine samt Mobiliar und Ausstattung in die Räumlichkeiten der Villa Tesch (neben dem Rathaus) als auch in das ehemalige Museum Rade. Daneben stehen den Akteuren auch der Sitzungssaal sowie die Kantine im Rathaus zur Verfügung. „Für uns hat die Seniorenarbeit einen hohen Stellenwert.Wir wissen um die Bedürfnisse dieser vulnerablen Gruppe“, sagt Seniorenbeauftragter Christoph Biedenweg der Stadt Reinbek. „Gerade weil uns die Arbeit mit den Senior*innen so am Herzen liegt, sehen wir im Impfzentrum eine Chance. Je früher diese Gruppe geimpft ist, desto früher können diese auch wieder zurück ins alltägliche Leben. Als Seniorenbeauftragter weiß ich, dass gerade diese Einschränkungen Senior*innen noch mehr vereinsamen lässt. Außerdem habe ich viele Projekte, die ich endlich wieder beginnen möchte wie Tanz und Kaffee oder andere gesellschaftliche Aktivitäten“, führt Biedenweg aus. news-513 Thu, 26 Nov 2020 13:42:43 +0100 Kinderaugen zum leuchten bringen - Wir suchen eine pädagogische Fachkraft https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/wir-suchen-eine-paedagogische-fachkraft-m-w-div-fuer-die-offene-kinder-und-jugendarbeit-513 Die Stadt Reinbek sucht zum 01.01.2021 eine pädagogische Fachkraft (m./w./div.) für das Aufgabengebiet Offene Kinder- und Jugendarbeit in der Kinder- und Jugendbegegnungsstätte (KJB) Neuschönningstedt. Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden. Die Arbeitszeit liegt hauptsächlich in den Nachmittags- und Abendstunden. Die Bezahlung erfolgt nach Entgeltgruppe S 8 b TVöD. In der Einrichtung arbeitet ein Team von 3 pädagogischen Fachkräften. Den jungen Besucherinnen und Besuchern des Hauses werden zahlreiche Möglichkeiten für die Gestaltung ihrer Freizeit im kreativen, sportlichen oder gestalterischen Bereich geboten. Arbeitsschwerpunkte sind: Offene Kinder- und Jugendarbeit Gruppen- und Projektangebote Kooperation mit der benachbarten Grundschule Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit Von den Bewerber*innen erwarten wir eine Unterstützung und Weiterentwicklung in den o.a. Bereichen, wobei es hier viele Möglichkeiten gibt, sich mit eigenen Ideen und Talenten einzubringen.  Wir suchen eine kompetente Persönlichkeit mit entsprechender Qualifikation (staatlich geprüfte/r Erzieher*in) sowie Erfahrung in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Wichtig sind Teamfähigkeit, Selbstständigkeit sowie Konfliktfähigkeit. Der/die Stelleninhaber*in muss sich durch eine eigenverantwortliche und kreative Arbeitsweise auszeichnen. Sie verfügen außerdem über Talente, die das bestehende Team bereichern. Wir bieten die Möglichkeit zu themenorientierten Fortbildungen und die Möglichkeit zur Teilnahme an der leistungsorientierten Bezahlung nach dem TVöD sowie umfangreiche Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, darunter z.B. die kostenfreie Nutzung des Freizeitbades und des Tonteich-Bades. Es wird ein monatlicher Zuschuss zu einem ÖPNV-Ticket in Höhe von 25 € gewährt. Die Stadtverwaltung Reinbek fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht das Angebot der Stiftung Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH (www.buf-ih.de) zur Verfügung, welches von der Notfallbetreuung von Kindern bis zu Beratungsleistungen im Pflegebereich reicht. Chancengleichheit von Frauen und Männern, Menschen mit Behinderungen, Bewerber/innen mit Migrationshintergrund sind für die Stadt Reinbek selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 27.12.2020 in Schriftform an die Stadt Reinbek – Personalentwicklung und IT, Hamburger Straße 5 – 7, 21465 Reinbek oder per Email mit dem Betreff 5222 KJB an karriere(at)reinbek.de. Aus Sicherheitsgründen werden nur PDF-Formate berücksichtigt. Hinweis zum Verbleib der Bewerbungsunterlagen Denken Sie bitte insbesondere an Ihr Prüfungszeugnis und ggf. vorliegende Beurteilungen und/oder Arbeitszeugnisse. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern oder Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Sollten Sie eine Rücksendung der Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Für Auskünfte stehen der verantwortliche Abteilungsleiter, Herr Gerwe, unter 040/727 50 316 oder die Mitarbeiterinnen der Einrichtung unter 040/710 35 20 zur Verfügung. Interessierten Bewerber*innen empfehlen wir vorab einen Besuch der Einrichtung! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! news-512 Thu, 26 Nov 2020 10:34:18 +0100 Drei Impfzentren im Kreis Stormarn geplant https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/drei-impfzentren-im-kreis-stormarn-geplant-512 Kiel: Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz des Gesundheitsministeriums S-H mit den kommunalen Landesverbänden, der KVSH und der Bundeswehr wurde heute über den Stand der Planungen zu den Impfzentren in Schleswig-Holstein berichtet. Dabei stellte Minister Garg auch die von den Kreisen vorgeschlagenen und letztendlich vom Ministerium ausgewählten Impfstandorte vor. In Stormarn ist demnach vorgesehen, drei Impfzentren in Bad Oldesloe, Großhansdorf und Reinbek errichten zu lassen. Den Kreisen und kreisfreien Städten fällt dabei die Aufgabe zu, den Betrieb dieser Einrichtungen zu organisieren. Ziel ist es, dass am 15. Dezember 2020 in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt ein Impfzentren seine Arbeit aufnehmen kann. Alle weiteren Zentren werden dann sukzessive und abhängig von der Menge der gelieferten Impfdosen in Betrieb genommen. In Stormarn wird zuerst das Impfzentrum in Bad Oldesloe in Betrieb gehen, sobald nach dem 15.12.2020 Impfdosen vom Land zur Verfügung gestellt werden. Im Kreis Stormarn werden folgende  Impfzentren eingerichtet: Impfzentrum Nord: Bad Oldesloe  - Jugendherberge - Konrad-Adenauer-Ring 2 · 23843 Bad           Oldesloe  Impfzentrum Mitte:  Großhansdorf – auf dem Gelände der Lungenklinik - Wöhrendamm 80 · 22927 Großhansdorf Impfzentrum Süd: Reinbek – Rickertsen Haus-  Schulstr. 7, 21465 Reinbek                                                       Zum Impfverfahren: Die Impfung ist freiwillig. U.a. aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit zu Beginn wird eine Priorisierung der Impfungen erfolgen. Diese wird durch die im Einzelnen noch festzulegenden Kriterien der ständigen Impfkommission (StiKo) in Abstimmung mit dem Ethikrat erfolgen. Eine Regelung hierzu wird dann das Bundesgesundheitsministerium im Rahmen einer Verordnung (nach § 20i Absatz 3 Ziffer 1 a) SGB V treffen. Impfungen werden mit Termin sowie Nachweis einer entsprechenden Impfberechtigung durchgeführt werden können. Zum genauen Anmeldeverfahren und den Voraussetzungen wird das Ministerium noch informieren. Landrat Dr. Görtz: "Mit der Bereitstellung der drei Impfzentren stellen wir sicher, dass die 240.000 Menschen in unserem Kreis die Möglichkeit haben, sich in der Nähe ihres Wohnortes in gut geeigneten Räumlichkeiten impfen zu lassen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für den Infektionsschutz und für die Gesundheit der Stormarnerinnen und Stormarner. Die Schaffung der drei Impfzentren, die innerhalb weniger Wochen eingerichtet und betriebsbereit sein werden, sind gleichzeitig eine riesige logistische Herausforderung. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen des Kreises, die mit Hochdruck an der Realisierung des Projektes mitgewirkt haben, ebenso danke ich den verschiedenen Institutionen in Bad Oldesloe, Großhansdorf und Reinbek für die Bereitstellung der Räume." Den Wortlaut der Medien-Information des Gesundheitsministeriums können Sie der Anlage entnehmen. Kontakt Kreis Stormarn Fachbereich Sicherheit und Gefahrenabwehr Andreas Rehberg Telefon                 04531-160 1384 Email                     a.rehberg(at)kreis-stormarn.de news-510 Thu, 26 Nov 2020 06:00:00 +0100 Kinder- und Jugendbuchwochen (KJBW) mit der Stadtbibliothek Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/kinder-und-jugendbuchwochen-kjbw-mit-der-stadtbibliothek-reinbek-510 Vielfältige Kinderbücher sollen Kindern verschiedener Altersklassen die Lust aufs Lesen wecken Reinbek, 26.11.2020 – Bereits zum 37. Mal haben Schulklassen und Kindergartengruppen in ganz Schleswig-Holstein im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen (KJBW) ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm erhalten. Rund 200 Lesungen, Schreibwerkstätten, Theatervorstellungen und Autor*innen-Begegnungen haben in der Zeit vom 9. bis 18. November trotz schwieriger Corona-Bedingungen stattgefunden. Auch die Stadtbibliothek Reinbek ist in diesem Jahr wieder dabei. Die Kosten haben, wie bereits in den vorangegangenen Jahren, die Bücherfreunden Reinbek e.V. übernommen. Aus gegebenem Anlass haben die Lesungen aber diesmal nicht in den Räumen der Bibliothek, sondern in der Turnhalle bzw. der Aula der teilnehmenden Schulen bzw. in der BeGe Neuschönningstedt stattgefunden: Die bekannte Kinderbuchautorin Julie Bender hat am Montag, 9. November 2020, rund 120 Dritt- und Viertklässler*innen der Grundschule Mühlenredder mit auf eine Zeitreise ins 14. Jahrhundert genommen. Die Kinder sind in eine aufregende Schatzsuche eingetaucht. Der Protagonist Henrik lernt mit einer mittelalterlichen Kogge in See zu stechen. Ein Quiz zur Lesung aus „Der Schatz des Arabers – Ein Piratenabenteuer der Hansezeit“ hat die spannende Lesung abgerundet. Die beliebte Illustratorin Annette Roeder hat am Montag, 16. November, rund 95 Erst- und Zweitklässler*innen der Grundschule Klosterbergen aus dem Leben des wuscheligen Krumpflings Egon mit „Herzchenfleck“ erzählt. Mit seinen chaotischen Erlebnissen hat er bei den Kindern für großes Gelächter gesorgt. Am Ende der Lesung von „Die Krumpflinge – Egon schwänzt die Schule“ haben die Kinder der Autorin buchstäblich Löcher in den Bauch gefragt. Es hat ein reger Austausch stattgefunden. So hat sich eine Schülerin erkundigt, ob die Krumpflinge denn auch mal krank würden. Darüber hat die Autorin, nach eigenen Angaben, tatsächlich noch nicht nachgedacht. Vielmehr sie dies zum Anlass genommen, die aufgeweckten jungen Zuhörer*innen aufzufordern ihr weitere Ideen zuzumailen. Roder hat versprochen die Anfragen auf jeden Fall zu beantworten und möglicherweise auch in neue Bücher einfließen zu lassen. Die Kinderbuchautorin und Drehbuchschreiberin Anna Lott hat am 18. November vor rund 90 Drittklässler*innen der Gertrud-Lege-Schule aus „Lilo von Finsterburg – Zaubern verboten!“ vorgelesen. Lilos Mama ist eine Hexe, aber unter Menschen ist es strengstens verboten zu zaubern. Doch nun ist der niedlichste Kater der Welt verschwunden – da muss doch ein bisschen Hokuspokus erlaubt sein, oder? Und jetzt fängt der Zauber-Schlamassel erst an. Mit ihrem lebendigen und humorvollen Vortrag hat die Autorin das junge Publikum in ihren Bann gezogen und förmlich für Begeisterungsstürme gesorgt! Bei den KJBW handelt es sich um das landesweit größte Leseförderprojekt, das Kindern und Jugendlichen die Lust an Literatur, Geschichten und am Geschichtenerzählen wecken soll. Die KJBW werden von der Büchereizentrale koordiniert und vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein gefördert. news-511 Wed, 25 Nov 2020 14:01:25 +0100 Der Klimawandel vor der eigenen Haustür https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/der-klimawandel-vor-der-eigenen-haustuer-511 Online-Vortrag zum regionalen Klimawandel mit Dr. Bathiany am 02. Dezember ab 19:00 Uhr Reinbek, 25.11.2020 – Der globale Klimawandel hat ganz unterschiedliche regionale Auswirkungen, die zum Teil heute bereits spürbar sind. Er ist eine Realität, auf die wir uns einstellen müssen, aber die wir auch bremsen können. Je mehr wir darüber wissen, desto effektiver können wir handeln. Am kommenden Mittwoch, den 02.12.2020 (19.00-20.30 Uhr), hält  Dr. Sebastian Bathiany vom Climate Service Center Germany (GERICS) einen Online-Vortrag zum Thema „Unsere Region in einer wärmeren Welt“. Unter anderem beleuchtet er folgende Fragen: Wie wirkt sich der Klimawandel global und regional aus? Wie sieht unsere Zukunft mit dem Klimawandel aus? Welche Klimaschutzmaßnahmen machen für Einzelpersonen Sinn? Darüber hinaus nimmt er in seinem Online-Vortrag auch weitere spannende Fragen auf. „Die Bundesregierung hat im Rahmen der ‚Hightech-Strategie zum Klimaschutz‘ GERICS im Jahr 2009 ins Leben gerufen und ist am Helmholtz-Zentrum in Geesthacht beheimatet“, erklärt Estrella Piechulek, Klimaschutzmanagerin der Stadt Reinbek. Anmeldungen können noch bis Mittwoch per E-Mail an Estrella Piechulek (stadtentwicklung-umwelt@reinbek.de) erfolgen oder Interessierte wählen sich  am Veranstaltungsabend über folgendem Link ein: www.reinbek.de/webinar-klimawandel. news-509 Wed, 25 Nov 2020 10:10:54 +0100 Gesundheits-Kurse online – Bewegung in Krisenzeiten wichtig wie nie https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/gesundheits-kurse-online-bewegung-in-krisenzeiten-wichtig-wie-nie-509 Weitere Online-Kurse ins Leben gerufen, bestehende Kurse für neue Teilnehmende geöffnet Reinbek, 25.11.2020 – Regelmäßige Bewegung tut dem Körper gut. Auch die positiven Folgen für das Wohlbefinden und die Stimmung sind wissenschaftlich vielfach bestätigt. Gerade in der dunklen Jahreszeit sind Yoga-, Pilates- oder Bodyfit-Kurse wichtig wie nie. Die Einschränkungen, die auch im Dezember unseren Tagesablauf voraussichtlich bestimmen, machen Bewegungskurse in Präsenzform unmöglich. Aus diesem Grund hat die VHS Sachsenwald ihr Online-Programm ausgedehnt. Drei neue Online-Kurse starten in der ersten Dezemberwoche: Yoga am Dienstagmorgen, Pilates am Mittwochmorgen und Bodyfit am Mittwochabend. Außerdem hat die VHS-Sachsenwald die bestehenden Kurse, unter anderem Yogalates und Winter-Fitness, für weitere Teilnehmende geöffnet. Neue Gesichter sind willkommen. Die Kursübersicht sowie Anmeldemöglichkeiten finden Interessierte unter www.vhs-sachsenwald.de. Übrigens, alle Online-Kurse dauern bis Ende Januar. So können Teilnehmende eventuellen Feiertagssünden gleich entgegenwirken. Für diesen aber auch weitere Kurse können sich alle Interessierten unter www.vhs-sachsenwald.de anmelden. Informationen gibt es auch telefonisch unter 040 727 50580. Auf der Webseite ist außerdem auch das ausführliche Programm zu finden. news-508 Tue, 24 Nov 2020 10:53:30 +0100 Verantwortung übernehmen als Zeichen der Solidarität https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/verantwortung-uebernehmen-als-zeichen-der-solidaritaet-508 Neujahrsempfang ist abgesagt - steigende Infektionszahlen und der Schutz des/der Einzelnen hat Priorität Reinbek, 24.11.2020 – In diesem Jahr ist vieles anders und fordert jeden von uns auf individuelle Art und Weise heraus. Die derzeitige Situation mit der Pandemie bringt uns immer wieder in die Lage, Dinge neu zu bewerten und abzuwägen. Das heißt auch, dass Traditionen zum Schutz der Gesellschaft gebrochen werden. So auch bei der Stadt Reinbek: Der Verlauf der Pandemie lässt keinen Raum für ein gemütliches sowie feierliches Beisammensein, daher zieht der Bürgermeister die Konsequenz und sagt den Neujahrsempfang im Schloss vorzeitig ab. Bereits Ende Juli haben Bürgermeister Björn Warmer, Kathrin Schöning, Amtsleiterin für Bildung und Stadtleben, Elke Güldenstein, Leiterin Kultur, sowie Jan Bode als Vorsitzender des Gewerkschaftsbund Reinbeks, bekannt gegeben, dass weder das Lichterfest noch der Weihnachtsmarkt stattfinden kann. Gemeinsam haben sie alle Optionen abgewogen und sind zum Schluss gekommen, dass die Durchführung aufgrund der derzeitigen Lage nicht machbar ist. news-507 Tue, 24 Nov 2020 08:16:58 +0100 Mit der Weihnachtsbeleuchtung kehrt die festliche Stimmung ein https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/mit-der-weihnachtsbeleuchtung-kehrt-die-festliche-stimmung-ein-507 Reinbeker Gewerbebund erwirbt 25 weitere Sterne für das Stadtgebiet Reinbek, 24.11.2020 – Auch in diesem Jahr bringt die Weihnachtsbeleuchtung in der Adventszeit Glanz in die Geschäftsstraßen der Innenstadt sowie nach Neuschönningstedt. Um noch mehr Glanz in das Stadtgebiet einkehren zu lassen, hat der Reinbeker Gewerbebund 25 weitere  Sterne erworben. Bereits in 2015 hat der Gewerbebund die Initiative ergriffen, die einige Jahre ausgesetzte Weihnachbeleuchtung zu reaktivieren. Engagierte Gewerbetreibende haben in 2015 die Beleuchtung in Neuschönningstedt (Möllner Landstraße) mitfinanziert und zum Leuchten gebracht. Nur ein Jahr später haben zahlreiche Innenstadt-Geschäftsleute eine Sternenpatenschaft übernommen, um die „Stadtmitte“ in der Adventszeit festlich zu beleuchten. Das Lichterfest hat in 2016 diese Initiative feierlich eröffnet. Diese Veranstaltung ist mittlerweile zu einem jährlichen Event im Veranstaltungskalender geworden. In diesem Jahr muss dieser aber leider coronabedingt aussetzen. Sterne als Hoffnungsträger Gerade in dieser Zeit möchte der der Gewerbebund ein Zeichen setzen. In Neuschönningstedt verlängern die neuen Sterne die vorhandene Sternenreihe der Möllner Landstraße und illuminieren die Königsberger Straße bis zur Gethsemane Kirche. Die Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung in der Reinbeker Innenstadt erstreckt sich über Rosenplatz, Schönningstedter Straße bis zur Maria Magdalenen Kirche und in der Hamburger Straße bis zum Rathaus. Dazu müssen Straßenleuchten mit Steckdosen nachgerüstet werden. Die Montage erfolgt durch das e-werk Sachsenwald. Die Kosten übernimmt die Stadt. „Ich freue mich“, so Jan Bode, Vorsitzender des Reinbeker Gewerbebundes, „dass wir in gemeinschaftlicher Aktion, mit der erweiterten Weihnachtsbeleuchtung einen zusätzlichen Anreiz schaffen, die Geschäftsstraßen zu besuchen, um die vielseitigen Angebote der Gewerbetreibenden wahrzunehmen. Einkaufen lokal – besonders in Corona-Zeit ein Muss.“ Darüber hinaus sucht der Reinbeker Gewerbebund weitere Geschäftsleute, die eine Sternenpatenschaft übernehmen. news-506 Fri, 20 Nov 2020 09:55:34 +0100 Dem Schlossgespenst auf der Spur… https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/dem-schlossgespenst-auf-der-spur-506 Die Stadt Reinbek sucht ab Dezember eine/einen Hausmeister*in (m/w/d) für das Schloss Reinbek. Zu Ihren Aufgaben gehören die technische Vorbereitung und Betreuung von Veranstaltungen sowie die Pflege des Schlosses und Außenanlagen, Kleinreparaturen führen Sie selbstständig durch. Nach Absprache mit dem technischen Hochbau beauftragen Sie Fachfirmen und kontrollieren bzw. begleiten die Ausführung der Arbeiten. Wir erwarten von Ihnen:  Handwerkliches Verständnis und Geschick Sorgfalt und Selbststeuerung, darüber hinaus Belastbarkeit und Stabilität Bereitschaft zu Abend- und Wochenenddiensten Freude an einer Arbeit mit umfangreichem Künstler- und Kundenkontakt im Veranstaltungsbetrieb Teamfähigkeit ein motiviertes eigenverantwortliches und zielführendes Arbeiten, sowie Kommunikationsfähigkeit Wir bieten Ihnen: einen Arbeitsplatz mit einer guten Anbindung an den ÖPNV (S-Bahnhof Reinbek) einen überaus abwechslungsreichen und vielseitigen Arbeitsbereich eine unbefristet zu besetzende Vollzeitstelle (39 Stunden/Woche)  Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Sofern der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung besteht, sollte dies in der Bewerbung vermerkt sein. entsprechend der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung bis zur Entgeltgruppe 5 TVöD (VKA) Bewerbungsfrist: Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 04.12.2020 an die Stadt Reinbek – Personalentwicklung und IT, Hamburger Straße 5 – 7, 21465 Reinbek. Bewerbungen per Email sind mit dem Betreff 558 Hausmeister*in an karriere(at)reinbek.de möglich. Aus Sicherheitsgründen werden nur PDF-Formate berücksichtigt. Sonstiges: Die Möglichkeit zu themenorientierten Fortbildungen und die Möglichkeit zur Teilnahme an der leistungsorientierten Bezahlung nach dem TVöD sowie umfangreiche Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, darunter z.B. die kostenfreie Nutzung des Freizeitbades und des Tonteich-Bades. Es wird ein Zuschuss zu einem ÖPNV-Ticket in Höhe von 25 € gewährt. Die Stadtverwaltung Reinbek fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Mitarbeiter*innen steht das Angebot der Stiftung Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH (www.buf-ih.de) zur Verfügung, welches von der Notfallbetreuung von Kindern bis zu Beratungsleistungen im Pflegebereich reicht. Chancengleichheit von Frauen und Männern, Menschen mit Behinderungen, Bewerber*innen mit Migrationshintergrund sind für die Stadt Reinbek selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadt Reinbek bildet mit der Stadt Glinde und der Gemeinde Wentorf ein Mittelzentrum, so dass der Einsatzbereich auch in diesen Kommunen liegen könnte. Bei gleicher Eignung werden Frauen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungsunterlagen: Denken Sie bitte insbesondere an Ihr Prüfungszeugnis und ggf. vorliegende Beurteilungen und/oder Arbeitszeugnisse. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Schnellheftern oder Bewerbungsmappen und reichen Sie keine Originale ein. Sollten Sie eine Rücksendung der Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Kontakt: Für Auskünfte steht Frau Güldenstein, Tel. 040 / 727 50 815 zur Verfügung. news-505 Fri, 20 Nov 2020 08:16:40 +0100 Schaut hin! Gewalt kommt nicht in die Tüte! https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/schaut-hin-gewalt-kommt-nicht-in-die-tuete-505 Schleswig-Holsteins Bäckereien starten Aktionswoche gegen häusliche Gewalt Reinbek, 20.11.2020 – Zum 17. Mal machen der Landesinnungsverbandes des Bäckerhandwerks Schleswig-Holstein sowie die kommunalen Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Reinbek auf deren gemeinsame Aktion über häusliche Gewalt aufmerksam. Zwischen dem 23. bis zum 28. November sind rund 320.000 Brötchentüten mit dem Aufdruck „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ im Umlauf. Insgesamt 60 Bäckereien nehmen an der Aktion teil. Schirmherrin der Aktion ist Frau Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein. Auch die Bäckerei Baumgarten ist dieses Jahr wieder mit ihrer Filiale am Landhausplatz in Reinbek dabei. „Wir wissen, dass die Pandemie für Betroffene von häuslicher Gewalt eine enorme Belastung und Herausforderung darstellen“, sagt Maria de Graaff-Willemsen, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Reinbek. Mit der Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ greifen die Initiatoren zum einen das Thema auf. Zum anderen können sie darüber auch Hilfsangebote breit streuen. Betroffene können hier Hilfe finden: Frauen- und Mädchenberatung im Beratungszentrum Südstormarn, Tel. 040 727 38 450  Frauenberatungsstelle „Frauen helfen Frauen Stormarn e.V.“, Tel. 04531 8 67 72 Frauenhaus Stormarn, Tel. 04102 8 17 09 Das bundesweite, kostenfreie „Hilfetelefon Gewalt an Frauen“ ist unter 08000 116 016 rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Es bietet Beratung in 17 Sprachen an. Häusliche Gewalt meint alle Formen von Gewalt zwischen Erwachsenen, die in einer Beziehung zueinanderstehen oder gestanden haben: Fast immer sind die Opfer Frauen und Kinder. Die Zahlen aus 2019 zeigen leider einen Anstieg an Fällen von häuslicher Gewalt. 149 Menschen sind durch Gewalt ihres Partners in Deutschland zu Tode gekommen. Davon sind 117 Opfer weiblich. In Schleswig-Holstein sind knapp 4.900 Menschen Opfer von Partnerschaftsgewalt in all seinen Variationen gewesen. Und auch hier ist der Anteil mit knapp 3.900 Frauen unverhältnismäßig hoch. news-504 Fri, 20 Nov 2020 07:46:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Reinbek https://www.reinbek.de/communice-news/news/artikel/amtliche-bekanntmachung-der-stadt-reinbek-504 Bekanntmachung der Wahlprüfung der Bürgermeisterwahl in der Stadt Reinbek Die Kommunalaufsicht des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein hat mit Entscheidung vom 12. November 2020 die Wahl des Bürgermeisters der Stadt Reinbek vom 26. Juli 2020 für gültig erklärt und das von mir am 01. Oktober 2020 bekanntgegebene endgültige Ergebnis der Wahl des Bürgermeisters damit gemäß § 83 II Satz 2 der Gemeinde- und Kreiswahlordnung (GKWO) bestätigt. Diese Entscheidung der Kommunalaufsicht ist nunmehr rechtskräftig. Hiermit gebe ich entsprechend § 84 II GKWO die rechtskräftige Entscheidung über die Wahlprüfung bekannt. Reinbek, den 19.11.2020 gez. i.V. Lennart Fey stellv. Gemeindewahlleiter