Schriftgröße: normal mittel groß

Wärme-Werkstatt

Nahwärme und e-werk Sachsenwald stärker voran bringen

Auf der Werkstatt zur Zukunft der Wärmeversorgung in der Stadt Reinbek am 23.11.2016 haben ca. 25 interessierte Bürgerinnen und Bürger von den Referenten einen kompakten Überblick darüber erhalten, mit welchen Maßnahmen sie in ihren Wohnungen und Häusern Energie einsparen und zumeist mittelfristig auch Kosten senken können. Von den anwesenden Haushalten hatten bei der Verlosung der kostenfreien Energieberatung drei das Glück auf ihrer Seite und bekommen nun durch das Beratungsbüro wortmann-energie Energiesparmaßnahmen maßgeschneidert für ihr Haus erläutert. Zudem wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgiebig davon Gebrauch gemacht, an der laufenden Verlosung des e-werk Sachsenwald für eine Thermografieaufnahme mitzumachen.

Anhand der kurzen Impulsvorträge konnten zahlreiche Themen diskutiert werden. Die Empfehlung des Ingenieurbüros wortmann energie, in einzelnen ausgewählten Quartieren in Reinbek die Wärmeversorgung über eine Nahwärmelösung bereitzustellen, stieß auf Zustimmung aber auch Bedingungen. So wurde eingefordert, dass dies nur in einem engen Dialog mit den Eigentümern erfolgen kann und dass damit kein Anschlusszwang verbunden sein darf. Mit dem e-werk Sachsenwald als potentiellem Nahwärmelieferanten wird die Erwartung verbunden, dass damit das Risiko von hohen Wärmepreissteigerungen abgefedert werden könnte.

Ebenfalls an die Adresse des e-werk Sachsenwald ging die Anregung weitere Geschäftsfelder zu erschließen und zum Beispiel zusammen mit den Reinbeker Bürgerinnen und Bürgern vor Ort selbst erneuerbare Energie zu erzeugen (Stichwort: Bürgeranlagen) und für seine Kunden Contracting-Dienstleistungen anzubieten. In diesem Fall investieren die Stadtwerke in effiziente Energieanlagen oder auch Energiesparmaßnahmen bei Ihren Kunden. Dadurch können die Energiekosten sinken und die Kunden würden mit dem eingesparten Betrag die Investition in Raten an das Stadtwerk zurück zahlen können.

Die Vortragsunterlagen der Referenten können auf der Internetseite der Stadt Reinbek eingesehen werden: http://www.reinbek.de/stadt_politik/klimaschutz/termine.html

Nach dieser vierten und letzten Werkstatt, die Impulse, Ideen und Projektanregungen für die Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Reinbek gibt, folgt nun die konkrete Ausgestaltung der Maßnahmen. Die betreuende Arbeitsgemeinschaft wortmann | lorenz stellt dann die Ergebnisse in einem übersichtlich strukturierten Maßnahmenkatalog zusammen. Ein Entwurf wird als Zwischenstand auf der nächsten Veranstaltung am 25. Januar 2017 um 19.00 Uhr öffentlich präsentiert und diskutiert.

Bei Fragen:

Sigrun Richter
Stadt Reinbek
Amt für Stadtentwicklung und Umwelt
Straßen, Stadtgrün und Wasserwirtschaft
Öffentlicher Raum
Hamburger Straße 5-7
21465 Reinbek

Tel.: +49 40 / 727 50 – 303
Fax: +49 40 / 727 50 – 379
EMail: stadtentwicklung-umwelt@reinbek.landsh.de
Internet: www.reinbek.de

 

Jörg Wortmann
Energie + Klimaschutz - Ingenieurberatungen
im Wissenschaftszentrum Kiel
Fraunhoferstr. 13
24118 Kiel

Tel.: 0431 / 2 60 90 5 - 0
Fax: 0431 / 2 60 90 5 - 19
Email: j.wortmann@wortmann-energie.de