Schriftgröße: normal mittel groß

Einführung/Weiterführung von Energiesparmodellen in Schulen/Kindertagesstätten der Stadt Reinbek

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und
Bildungseinrichtungen.

Förderzeitraum 01.10.2012 bis 30.09.2015

Beteiligte Einrichtungen: Stadt Reinbek, Grundschule Klosterbergen, Grundschule Mühlenredder, Grundschule Schönningstedt, Gertrud-Lege-Schule, Gemeinschaftsschule, Amalie-Sieveking-Schule, Gymnasium Sachsenwaldschule, Kingergarten Schönningstedt und AWO Kita Querweg.

Förderkennzeichen: 03KS3714

Grundlage für die Durchführung des Energiesparprojektes ist der Beschluss der Reinbeker Stadtverordnetenversammlung vom 29.03.2007. Die Einsparungen erfolgen durch geändertes Nutzungsverhalten in den Bereichen Strom, Heizung, Wasser. 45 % der eingesparten Beträge werden an die Schulen zur freien Verfügung ausgeschüttet, die Hausmeister bekommen 10 % und 45 % verbleiben bei der Stadt als Schulträger. Die Prämienberechnungen erfolgen mit Unterstützung des Fifty/Fifty Teams der Hamburger Schulbehörde. Vor Ort in den Schulen und Kindergärten wird das Projekt von einer außerschulischen Lehrkraft angeleitet und unterstützt, die aus den Fördergeldern des BMU und aus dem Prämienanteil der Stadt bezahlt wird.

Das Projekt wird seit 2007 durchgeführt, zunächst an vier Schulen. Heute sind alle Reinbeker Schulen beteiligt und zusätzlich zwei Kindertagesstätten. Bis 2012 wurden insgesamt folgende Einsparungen erzielt: 146 692 m³ Gas, 186,6 MWh Fernwärme, 229.416 kWh Strom, und 2.508 m³ Wasser. Das entspricht 166.625 kg CO². Eingespart wurde die stolze Summe von 170.490,99 €.