Lärmaktionsplanung

Mit der Umgebungslärmrichtlinie hat die Europäische Gemeinschaft den Gemeinden ein Konzept vorgegeben, um schädliche Auswirkungen und Belästigungen durch Umgebungslärm zu verhindern, zu mindern und ihnen vorzubeugen.

Die wesenlichen Aufgaben nach der Umgebungslärmrichtlinie sind:

  • Die Ermittlung der Belastung durch strategische Lärmkarten und die Verminderung und Vorbeugung durch Lärmaktionspläne.

Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft und Ländliche Räume Schleswig-Holstein informiert ausführlich über die Lärmaktionsplanung. Für den schnellen Überblick wird der "Leitfaden zur Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie" empfohlen.

Mit der Lärmaktionsplanung befasst sich die Stadt Reinbek seit dem Jahr 2008. Die Ergebnisse der 1. Stufe werden seitdem auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Die 2. Stufe der Lärmaktionsplanung begann im Jahr 2012 mit einer erneuten Lärmkartierung. An ausgewählten Zählstellen der Straßen wurden erneut Verkehrserhebungen durchgeführt. Zusätzlich hat die Stadt den Schienenverkehr (freiwillig) kartiert.

Bericht zur Erstellung und Begleitung der 2. Stufe der Lärmaktionslanung der Stadt Reinbek (2013) - Fortschreibung der Lärmaktionsplanung der 1. Stufe -

Aus technischen Gründen können die Originale der Karten nur im Rathaus eingesehen werden. Bitte wenden Sie sich an die AnsprechpartnerIn, Kontakt siehe untern.
 
Übersicht über die Anzahl durch Straßenverkehrslärm "Belasteter Menschen" 
(Stand 11.09.2012):


Zum Vergleich kann hier noch die 1. Bearbeitungsstufe eingesehen werden.